Die US-amerikanische Profiliga NBA rückt näher für den Brose-Basketballer Daniel Theis. Der Nationalspieler gab am Wochenende seinen Abschied aus Bamberg bekannt. Auch der FC Bayern München verliert mit dem 30-jährigen Kapitän Brice Taylor einen Erfolgsgaranten - ausgerechnet an den Rivalen nach Bamberg.


Nachdem der Meister die Vertragsverlängerung von Trainer Andrea Trinchieri bis 2019 bestätigte, wurde nun ein Weggang offiziell:  Theis verkündete nach drei Jahren seinen Abschied; er steht vor einem Engagement in der NBA bei den Boston Celtics. Die Bayern bestätigten unterdessen Taylors Weggang. FCB-Geschäftsführer Marko Pesic sprach von einem "besonders langfristigen Engagement" Taylors bei dessen neuem Verein, ohne Namen zu nennen. Neben Taylor verlassen auch Dru Joyce und Nick Johnson die Bayern.

In Bamberg ist Theis der zweite prominente Abgang nach Aufbauspieler Janis Strelnieks. Während der Lette zu Olympiakos Piräus wechselt, wird Nicolò Melli mit Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht. "Nach drei unglaublichen Jahren im Bamberger Trikot ist nun der Moment gekommen, #Freakcity Lebewohl zu sagen, um mich neuen Herausforderungen zu stellen", schrieb der 25-jährige Theis bei Instagram.

Liebe Bamberger Basketballfamilie, nach drei unglaublichen Jahren im Bamberger Trikot ist nun der Moment gekommen, #Freakcity Lebewohl zu sagen, um mich neuen Herausforderungen zu stellen. Mein und unser Ziel war es 2014, die Titel wieder nach Bamberg zu holen und das haben wir alle GEMEINSAM geschafft! Drei Meisterschaften und ein Pokalsieg - ich bin einfach so stolz und dankbar, ein Teil davon gewesen zu sein. Die Unterstützung hier in Bamberg war immer bei 100%, auch in schwierigen Phasen und das werde ich euch nie vergessen! Ich hoffe sehr, dass ich euch auf und neben dem Feld etwas davon zurückgeben konnte! Zum Erfolg gehören viele Faktoren und IHR wart dabei ein wesentlicher Bestandteil. Dafür möchte ich einfach nochmal DANKE sagen! Bamberg ist für meine Familie und mich Heimat geworden und wird immer einen besonderen Platz in meinem Leben einnehmen! Ich bin mir sicher, dass wir uns im Sommer mal wieder auf dem ein oder anderen Keller wiedersehen;-) Ob Bamback, Bamore oder Brovissimo - Freakcity ist und bleibt was ganz besonderes! Euer Daniel #Danke #Basketball #Familie #Bamberg #Heimat @brosebamberg #MusicNiklasAhlstrom #Blessed #Bamback #Bamore #Brovissimo #OnToTheNextOne

Ein Beitrag geteilt von Daniel Theis (@dtheis10) am



Nicht sicher ist auch, ob Darius Miller in Bamberg bleibt. Interesse an dem US-Amerikaner soll der FC Barcelona angemeldet haben, auch die NBA bleibt ein Thema.

Der Bamberger Erfolgstrainer Trinchieri soll auch künftig für Titel in Franken sorgen. Unterstützt wird er dabei aber nicht mehr von Sportchef Daniele Baiesi, wie der Bundesliga-Titelverteidiger bekanntgab. Dessen Aufgaben übernehmen der ehemalige Brose-Profi Yassin Idbihi und Vlado Scepanovic, der mit Jugoslawien Welt- und Europameister geworden war.

Nachdem Trinchieri seinen Vertrag vorzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert hat und nun bis 2019 für die Oberfranken tätig sein wird, bekommt Brose Bamberg mit Scepanovic und Idbihi Verstärkung in seinem Stab. Der ehemalige jugoslawische Nationalspieler unterschrieb einen Kontrakt über zwei Jahre. Er fungiert als Verbindungsmann zwischen dem Profiteam und der ProA-Mannschaft der Baunach Young Pikes. Zudem übernimmt er Aufgaben des scheidenden Sportdirektors Baiesi, der seinen Vertrag nicht verlängert. Seine Aufgaben teilt sich Scepanovic mit Idbihi. Dabei wird Idbihi in erster Linie für die Koordination des Nachwuchsleistungskonzepts verantwortlich sein, Scepanovic kümmert sich um den Profi-Bereich.

Brose-Geschäftsführer Rolf Beyer sagt: "Wir danken Daniele für die herausragende Arbeit der letzten drei Jahre. Er war nie ein Mann der großen Worte, wollte nie in der Öffentlichkeit stehen, dennoch war er enorm wichtig für die Entwicklung unseres Programms. Er war unter anderem verantwortlich für Verpflichtungen wie Darius Miller oder Nicolò Melli und hat deren Entwicklung entscheidend mitgeprägt. Ich freue mich sehr, dass uns Daniele weiterhin im Hintergrund zur Seite steht. Mit Yassin Idbihi und Vlado Scepanovic stehen uns zwei hervorragende und in der Basketballszene ausgezeichnet vernetzte ehemalige Spieler zur Verfügung."

Scepanovic erklärt: "Zunächst fühle ich mich äußerst privilegiert, dass ich Teil eines so großartigen Clubs wie Brose Bamberg sein darf. Ich möchte dem Team mit meiner langjährigen Erfahrung helfen, zugleich aber auch von den Besten lernen. Brose hat das Beste verdient, da es der beste Club mit den besten Fans ist." Scepanovic wurde am 13. September 1975 in Kolašin geboren und wuchs in Titograd auf, wo er auch seine ersten Basketballschritte absolvierte. Bis 2000 spielte der Shooting Guard in Podgorica. Es folgten die Stationen Efes Pilsen, Partizan Belgrad, Fortitudo Bologna, Panathinaikos Athen, PAOK Thessaloniki, BC Granada, BC Murcia und Panellinios Athen. Scepanovic sammelte zwölf nationale Titel und wurde 1998 Welt- und 2001 Europameister, damals noch mit der Auswahl Jugoslawiens. Nach seiner aktiven Karriere wurde er Trainer und ging letzte Saison zurück an die Stätte, an der seine professionelle Laufbahn begann, zu Buducnost Podgorica.

Der Ulmer Augustine Rubit wird sich Brose Bamberg anschließen. Dies berichtet zumindest der Basketball-Journalist David Pick. Demnach habe der 27-jährige Zwei-Meter-Mann bereits einem Vertragsangebot der Franken zugestimmt. Eine offizielle Bestätigung dieses Vorgangs gibt es noch nicht.

Der Brose-Mediendirektor heißt weiterhin Thorsten Vogt. Der 36-Jährige hatte mit dem abgestiegenen Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München verhandelt. "Das Thema hat sich nach dem Abstieg des Klubs erledigt", sagte Vogt jetzt.