Trotz einer Niederlage haben die Basketballerinnen des SC Kemmern die Regionalliga-Saison auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen. Die aufgrund des am gleichen Tag stattfindenden Auswärtsspiels der Bamberger WNBL-Mannschaft und kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfalls von Marie Ulshöfer nur siebenköpfige Formation von Trainerin Jessica Miller unterlag beim USV TU Dresden zwar mit 51:80 (23:38), blickt aber auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit und absolut positive Entwicklung zurück.
"Es ist hart, am letzten Spieltag auswärts mit sieben jungen Spielerinnen beim Drittplatzierten anzutreten. Ich habe ihnen im Vorfeld gesagt, dass sie noch einmal alles an Energie und Herzblut investieren und nicht auf die Anzeigetafel schauen sollen. Im ersten und im dritten Viertel haben wir das geschafft, aber wir haben insgesamt einfach zu viele Punkte abgegeben. Mit dem Rückstand vor den letzten zehn Minuten war klar, dass wir das Tempo nicht mehr würden mitgehen können", erzählte Trainerin Jessie Miller die Geschichte des Spiels.


Doppelbelastung

Die acht Zähler Rückstand nach dem ersten Durchgang wären unter anderen Umständen womöglich zu korrigieren gewesen. Doch mit einer nur siebenköpfigen Rotation, darunter die am Vortag im Play-off-Halbfinale der DJK Brose Bamberg gegen Würzburg beanspruchten Julia Förner und Ramona Hesselbarth sowie die aufgrund der Spielüberschneidung nur aushilfsweise eingesprungene LaTisha Lott, war es schwer, Tempo und Intensität über 40 Minuten hoch zu halten. Angesichts der geringen Aussagekraft der Begegnung wollte Miller auch lieber über die Saison im Gesamten sprechen: "Ich denke, dass die Spielerinnen individuell und als Mannschaft in den letzten sechs Monaten gewachsen sind. Es ist nicht einfach, gegen frühere Erst-, Zweit- oder erfahrene Regionalliga-Spielerinnen zu spielen. Diese Physis, das Spielverständnis und die mentale Stärke mussten wir uns erst aneignen beziehungsweise weiter schulen. Ich bin sehr stolz darauf, was die Truppe in dieser Saison erreicht hat."
SC Kemmern: Förner (14), Hering (9), Hesselbarth (9), Redeker (7), Gese (6), Lott (4), Hager (2)