Mit einem 66:61 (41:29)-Heimsieg über das Team Mittelhessen (4.) im letzten Spiel der Hauptrunde Süd der Mädchen-Bundesliga (WNBL) haben sich die U17-Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg (2.) auf das finale Turnier um die deutsche Meisterschaft Ende April in Wolfenbüttel eingestimmt. Mit dem knappen und etwas glücklichen 66:61 (24:12, 17:17, 10:15, 15:17) blieb die DJK Brose als bislang einziges oberfränkisches WNBL-Team eine ganze Saison lang zu Hause ungeschlagen.
Auf den ersten Korb von Marie Reichert, zusammen mit Lilly Lukow und Lisa Bonacker offensiver Aktivposten des Gastes, folgte ein 17:0-Lauf von Julia Förner & Co. "Am Anfang stand unsere Verteidigung gut und wir waren konzentriert bei der Sache. So sind wir zu einfachen Ballgewinnen und Fastbreaks gekommen. Dann hat die Spannung leider ein bisschen nachgelassen und Mittelhessen sich auch einfach besser auf uns eingestellt. So ist unser Gast nach der ersten Viertelpause zurück ins Spiel gekommen", resümierte die 16-jährige Sarah Spiegel. Mit seinen Größenvorteilen und einem 7:0-Zwischenpurt zum 26:21 (14. Min.) kämpfte sich das Team Mittelhessen heran, ehe sich die Brose-Youngsters wieder ein Herz fassten und zum 41:29-Halbzeitstand kamen.
"Gerade in der ersten Halbzeit sind wir konsequent zum Korb gezogen und haben uns so verdient 20 Freiwürfe erarbeitet. Obwohl wir auch nach dem Seitenwechsel gut gestartet sind, ist uns dann genau dieser Wille wieder zusehends verloren gegangen. Ohne die notwendige Kommunikation sind wir viel zu häufig im einfachen Eins-gegen-Eins geschlagen worden", nennt Spiegel die Möglichkeit einer Optimierung nach dem 16. Auftritt in dieser WNBL-Runde. Und so kam das Team von Gästetrainer Thomas Henning über einen 8:0-Lauf beim 51:49 zu Beginn des letzten Viertels erstmals in Schlagdistanz, ehe sich die SG aus dem Großraum Gießen in der 36. Min. zum zweiten und letzten Mal die Führung zurückeroberte (55:57). Mit neun Punkten sorgte Julia Förner für die Vorentscheidung.
DJK Brose Bamberg: Förner (19 Punkte/1 Dreier), Landwehr (14), Barth (11), Hartmann (7), Siebert (5/1), Spiegel (5), Edelmann (2), Kaufmann (2), Hering (1), Hofmann, Weinkauf