Nach den Punktspielen in der Bayernliga Nord und vier Qualifikationsrunden ohne Niederlage trennen die U15-Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg noch zwei Siege vom ganz großen Wurf. Das Team des Trainergespanns Kai Tzschentke und Kathrin Gut ist an diesem Wochenende Gastgeber des finalen Turniers um die deutsche Meisterschaft in der heimischen Dreifachturnhalle am Georgendamm. Bis in die Endrunde gespielt haben sich zudem der Nachwuchs der Braunschweiger Eintracht, des TuS Lichterfelde aus Berlin und der ChemCats Chemnitz.
Während sich die beiden letztgenannten Teams im zweiten Halbfinale gegenüberstehen, geht es für die DJK-Mädchen gleich zum Auftakt am Samstag (15.30 Uhr) und damit fast auf den Tag genau sechs Jahre nach dem Gewinn der Vizemeisterschaft an gleicher Stelle wieder um den Finaleinzug.
Seinerzeit erreichte die Mannschaft um die heutige DJK-Zweitligaspielerin Sandra Schrüfer durch einen Sieg über den TSV Hagen das Endspiel, in dem sie sich der Talentschmiede aus dem Berliner Stadtteil Lichterfelde beugen musste. Alina Hartmann etwa, seinerzeit Bamberger Leistungsträgerin, spielt mittlerweile für Halle in der Bundesliga, in den Zweitliga-Kader der DJK geschafft hatte es auch Nora Duckarm.
Drei weitere Male (2012, 2014, 2015) sicherten sich die Berlinerinnen, die schon damals als Titelverteidiger nach Bamberg kamen, seither die Goldmedaille und dominierten mit ihrem breit aufgestellten, mit Jugend-Nationalspielerinnen gespickten Kader auch in dieser Saison den allgemein etwas stärker gehandelten Norden der Republik. Erneut ist Lichterfelde der Titelfavorit.
Für die Talente aus dem Nachwuchsprogramm von Brose Baskets und DJK Brose Bamberg kommt es zunächst zum Vergleich mit einem der zielstrebigsten Nachwuchsförderer der letzten Jahre. In Auswahl- und Nationalteams stark vertreten, spiegelt sich das Engagement aus dem Zusammenschluss von Braunschweig und Wolfenbüttel zunehmend auch im Erfolg wider: Ende April gelang der Gewinn des Meistertitels in der U17-Bundesliga (WNBL). Nach einer 15-Punkte-Niederlage gegen Lichterfelde qualifizierte sich die Eintracht als Zweiter des Nordens für die Endrunde in Bamberg.
Dass die jungen Bambergerinnen bereit sind für den Vergleich mit der starken Konkurrenz, bewiesen die eingeschworenen DJK-Youngster in den letzten Monaten eindrucksvoll. "Wir sind sehr stolz darauf, zu den besten vier Mannschaften dieser Altersstufe in Deutschland zu gehören. Nach einer guten und konzentrierten Trainingswoche gehen wir selbstbewusst, aber ohne Druck in das Halbfinale gegen Braunschweig", gibt Cheftrainer Tzschentke einen gewohnt sachlichen Ausblick. Wie seine Truppe hofft er auf viele Zuschauer und Unterstützung am Georgendamm.
DJK Don Bosco Bamberg: Barth, Betz, Bogendörfer, Dorsch, Edelmann, Ennes, Förner, Kapp, Kühhorn, Landwehr, Richter, Riedel, Schor, Schwital, Siebert


Der Spielplan

Samstag, 15.30 Uhr: DJK Don Bosco Bamberg - Eintracht Braunschweig; 18 Uhr: TuS Lichterfelde - ChemCats Chemnitz
Sonntag, 10 Uhr: Spiel um Platz 3; 12.30 Uhr: Finale