Nachfolger für Steffen Dauer ist Ulf Schabacker, der das Team vor dem Abstieg retten soll. Annika Lohneiß, Geschäftsführerin der DJK Brose Bamberg, überbrachte Dauer am Dienstagmittag die Nachricht mit der Entscheidung der Verantwortlichen.

Die Bambergerinnen spielen das zweite Jahr in der Bundesliga, sind nach zwölf Spielen und dem 69:74 jüngst zum Rückrundenauftakt in Freiburg mit zwei Siegen Schlusslicht der Tabelle. Das war auch die erste Partie für Neuzugang Radoslava Bachvarova. Die Bulgarin war bei den Eisvögeln des USC Freiburg (8.) mit 20 Punkten gleich beste DJK-Werferin.

In der letzten Saison brachte die nachverpflichtete dunkelhäutige Schwedin Binta Drammeh die Wende. Allerdings gelangen auch mit ihr nicht auf Anhieb Siege, die ersten zwei Partien mit der internationalen Spitzenspielerin gingen verloren. Unter Coach Dauer sind die DJK-Damen in vier Jahren von der Regionalliga als zweimaliger Zweitliga-Meister in die Bundesliga aufgestiegen, wobei die Bambergerinnen nach ihrem ersten Titelgewinn aus finanziellen Gründen noch auf den Aufstieg verzichtet.