Mit dem Aufbauspieler Daniel Schmidt begrüßt Basketball-Bundesliga-Aufsteiger Science City Jena einen weiteren Neuzugang in Ostthüringen. Der Litzendorfer, der bei den Brose Baskets das komplette Nachwuchsprogramm durchlaufen hat, unterschrieb an der Saale einen Einjahresvertrag und wird als Backup auf der Position des Spielmachers seine Einsätze erhalten. Der 25-Jährige spielte zwischen 2011 und 2014 für Bamberg auch in der Euroleague. Zuletzt lief er als Führungsspieler bei den Baunach Young Pikes in der ProA auf.

"Nach unserer Saison mit Baunach habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Als die Einladung aus Jena kam, ich mir die Arena, die Trainingshalle und die Stadt anschauen konnte, war mein Interesse geweckt. Letztendlich hat mich Björn Harmsens Konzept und die Aussicht auf Spielzeit in der BBL überzeugt, in Jena zu unterschreiben", begründet Schmidt den Wechsel.

"Das ist ein neuer Abschnitt in meinem Leben. Heraus aus meinem vertrauten Umfeld. Es ist ein anderes Programm, eine andere Stadt, ein anderer Verein, der mir dabei helfen wird, menschlich und sportlich weiter zu wachsen", sagt Schmidt. Die Duelle gegen Brose Bamberg bekommen somit eine zusätzliche Brisanz. "Ich denke schon, dass es etwas Besonderes ist, wenn man gegen seinen Heimatverein auflaufen wird", sagt Schmidt und lacht. "Mit Bamberg verbinde ich mein bisheriges Basketballer-Leben, nachdem ich ab der U10 in Breitengüßbach alle Nachwuchsmannschaften durchlaufen habe."


Harmsen vom Neuen überzeugt

"Daniel verfügt über viel Übersicht und Spielintelligenz, ist ein harter Arbeiter, der bei uns in der der Backup-Rolle des Point Guards den nächsten Schritt machen kann und soll. In der Funktion des Spielgestalters hat er bei den Baunach Young Pikes mehr als überzeugt", so Trainer Björn Harmsen. red