Nach Bryce Taylor vom FC Bayern München hat Brose Bamberg mit Luka Mitrovic den zweiten Neuzugang verpflichtet. Der 24-jährige Power Forward kommt vom serbischen Euroleague-Teilnehmer Roter Stern Belgrad und erhält einen Drei-Jahres-Vertrag beim deutschen Serienmeister, der eine Ablöse von 220 000 Euro an den finanziell klammen Traditionsklub zahlen muss.
Der 2,06-Meter-Mann gewann in seinen fünf Jahren bei Roter Stern drei Mal die Adria-League, in der die besten Teams aus dem ehemaligen Jugoslawien antreten, drei Mal die serbische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. Seit 2014 hatte der vielseitige Akteur, der somit genau in das Konzept von Bambergs Trainer Andrea Trinchieri passt, bei Roter Stern die Rolle des Kapitäns inne.
In der abgelaufenen Saison absolvierte der 24-Jährige sowohl in der heimischen Liga als auch in der europäischen Königsklasse jeweils 28 Partien. In der Adria-Liga kam er dabei auf 5,8 Punkte, 3,6 Rebounds und 1,6 Assists - in der Euroleague waren es in durchschnittlich 16 Minuten 4,1 Zähler, 2,3 Rebounds und 1,4 Korbvorlagen.
"Ich habe mich mit einigen meiner Mannschaftskameraden unterhalten, die schon mehr Spiele in Bamberg absolviert haben. Alle sind begeistert von der Atmosphäre - nicht nur in der Halle, sondern auch vom Flair in der Stadt. Es ist eine kleine Stadt, nicht so groß wie Belgrad, aber jeder ist basketballverrückt. Und das meine ich positiv", hat Mitrovic schon Erkundigungen über das Umfeld in Freak City eingeholt.
Der Serbe schätzt zwar auch die fanatischen Fans in Belgrad, wo oftmals bis zu 20 000 Anhänger ihr Team rückhaltlos unterstützen, betont, aber: "Ich habe den Eindruck, dass in Bamberg der Sport besser verstanden wird. Hier wollen nicht nur alle, dass ihre Mannschaft gewinnt, sondern sie wollen auch guten Basketball sehen. Ich persönlich bin eher der ruhige Typ, rede und philosophiere gerne über Basketball. Auf dem Parkett bin ich ein Allrounder. Ich bin nicht der Topscorer, aber ich kann punkten, wenn es darauf ankommt; ich rebounde und passe, wenn es von mir verlangt wird."
Das klingt so, als wäre Mitrovic der passende Ersatz für Nicolo Melli, der auch als Rollenspieler nach Bamberg kam und Freak City als Star verließ.


Hackett bestätigt Wechsel

Kurz vor dem Abschluss steht auch die Verpflichtung des Italo-Amerikaners Daniel Hackett. Der Aufbauspieler, der bei Olympiakos Piräus unter Vertrag stand, bestätigte gegenüber der italienischen Sportzeitung "Gazetta dello Sport": "Wir haben uns mit Bamberg auf einen Zwei-Jahres-Vertrag verständigt. Trainer Andrea Trinchieri überzeugte mich in zwei Telefonaten. Er sieht mich im Kern seines Projekts", so der 29-Jährige, der nach einer Verletzungspause im Sommer für Italien bei der EM auf Korbjagd gehen will.