Die Basketballer von Brose Bamberg haben ihren ersten Testspielsieg eingefahren, Medi Bayreuth bereits die zweite Niederlage in der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison hinnehmen müssen. Nachdem beide Teams gegen Ratiopharm Ulm verloren hatten, gewannen die Bamberger am Donnerstagabend in ihrer Trainingshalle in Strullendorf gegen den oberfränkischen Rivalen mit 98:84 (55:39).

Die höchste Führung der in der Offensive stark verbesserten Bamberger betrug 24 Punkte, doch die nie aufgebenden Bayreuther steigerten sich in der zweiten Hälfte und kamen im letzten Viertel bis auf sechs Punkte heran (87:81). Die Gastgeber ließen sich den Sieg aber nicht nehmen. "Wir haben von Beginn an mit der richtigen Intensität gespielt, hatten gute Bewegungen - mit Ball und ohne. Dadurch haben wir uns immer wieder gute Würfe kreieren können. In der Verteidigung haben wir ebenfalls einen Schritt nach vorne gemacht", meinte Brose-Coach Johan Roijakkers, in dessen Team sieben Spieler zweistellig punkteten. Topscorer war Gerry Blakes (17 Punkte), Bennet Hundt wies eine hundertprozentige Trefferquote auf. Zehn seiner 13 Zähler erzielte der Aufbauspieler aber von der Freiwurflinie. Medi bereitete dem Gegner in Korbnähe in Person von Center Derek Pardon (21) und Power Forward Osvaldas Olisevicius (18) Kopfzerbrechen. Der Bayreuther Center Andreas Seiferth verdrehte sich im letzten Viertel das Knie und humpelte vom Feld. Ausschlaggebend für die Niederlage der Gäste war auch das klar verlorene Reboundduell (24:37).

Die Bamberger starteten sehr aggressiv und hatten nach dem ersten Viertel, das 24:13 endete, vier Ballgewinne zu Buche stehen. Da David Kravish und Norense Odiase früh foulbelastet waren, spielten die Gastgeber im zweiten Abschnitt ohne gelernten Center, was Pardon für die Bayreuther ausnutzte. Dennoch entschied Brose auch diesen Durchgang (31:23) für sich.

Das Medi-Team spielte nach der Pause körperbetonter, was die Bamberger aus dem Rhythmus brachte. Mit einigen Schnellangriffen verkürzten die Bayreuther den Rückstand, Blakes und Dominic Lockhart sorgten mit ihren Dreiern aber dafür, dass der Vorsprung der Hausherren die meiste Zeit über im zweistelligen Bereich blieb. Bayreuth war letzten Endes nicht tief genug besetzt, um den Gegner noch einmal in Bedrängnis bringen zu können.

Am Mittwoch gegen Monaco

Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Bamberger am kommenden Mittwoch in Ulm gegen den französischen Eurocup-Vertreter AS Monaco. Die um 18 Uhr beginnende Partie wird in einem Livestream übertragen. Brose Bamberg: Blakes (17 Punkte/3 Dreier), Fieler (14/1), Lockhart (13/3), Hundt (13/1), Sengfelder (11/2), Larson (10/1), Ogbe (10), Kravish (8), Odiase (2), Vitali / Medi Bayreuth: Pardon (23), Olisevicius (18/2), Bartley (17/1), Tiby (12/1), Doreth (8/2), Wenzl (3/1), Woolridge (3), Jalalpoor (2), Bruhnke, Seiferth