Die "Fantastischen Vier" hatten im Dezember schon eine Marke gesetzt, was die Größe ihrer Bühne und die Zahl der Transport-Laster anging.
Nun kommt der nächste Künstler mit einem Superlativ: Philipp Poisel wird den längsten Laufsteg mitbringen, der je in der Brose-Arena aufgebaut war. Die große Bühne und eine kleinere in der Mitte des Saals verbindet ein Steg: 25 Meter Gesamtweg zu den Fans werden dem Liedermacher aus Baden-Württemberg zur Verfügung stehen. Zusammen mit seiner Band kommt der 33-Jährige am Freitag nach Bamberg.


"Eine Show für große Hallen"

Mit dem Aufbau muss sich das rund 80 Personen zählende Team beeilen: Da am Donnerstagabend noch die Brose Baskets in der Arena spielten, kann es erst Freitagfrüh loslegen. Rund acht Stunden wird es dauern, bis alles steht. Die elf Sattelschlepper voll Ausrüstung - Philipp Poisel ist am Mittwoch in der Wiener Stadthalle aufgetreten - kamen schon am Donnerstagvormittag an.
"Das ist eine richtig aufwendige Tourneeproduktion", sagt Jürgen Ebert, der technische Leiter des Veranstaltungsservices Bamberg. "Auch LED-Wand, Lichtanlage und Sound für zwei Bühnen stechen unter all dem heraus, was wir sonst hier so zu sehen bekommen. Das ist eine Show für ganz große Hallen. Sowas hatten wir in Bamberg noch nicht und werden es wahrscheinlich so schnell auch nicht wieder kriegen."

Doch vor einer Herausforderung stehen nicht nur die Bühnenarbeiter. Sobald am späten Abend der letzte Basketball-Zuschauer die Halle verlassen hat, muss unter anderem dort, wo die Hauptbühne stehen wird, die Tribüne abgebaut werden. Der LED-Videowürfel kommt raus und der Boden wird abgedeckt. Jürgen Ebert: "Eine Beschäftigung für die ganze Nacht."

Karten für das Konzert von Poisel, das am Freitag, 7. April, um 19.30 Uhr in der Bamberger Brose-Arena beginnt, gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.