Wer sind eigentlich diese Menschen, die AfD wählen oder bei den "Spaziergängen" von Pegida und Co. mitlaufen? Was sind ihre Sorgen, was ihre Erwartungen an diese Gruppierungen? Diesen Fragen geht eine Veranstaltung am Diestag, 25. Juli, von 19 bis 22 Uhr in der Alten Seilerei nach.

Mithilfe der aktuellsten Erkenntnisse aus der Wahlforschung und Recherchearbeiten der Medien sollen eine Art sozio-politisch-kulturelles Profil der Anhänger von AfD, Pegida und Co. erstellt und ihre Motivationen diskutiert werden. Dieser Abend, organisiert und veranstaltet von der SPD nahen Georg-von-Vollmar-Akademie, steht unter der Überschrift "Schnauze voll von Demokratie? Der Aufstand der Unzufriedenen".


Was kann die Elite tun?

Im Text zur Veranstaltung heißt es: "Entgegen der verbreiteten Meinung handelt es sich bei Anhängern von AfD, Pegida, Identitären & Co. nicht um "die Abgehängten" der Gesellschaft. Statt eines gemeinsamen sozialen Status eint diese Menschen eher ein Gefühl: Die derzeitige Demokratie wird als Bevormundung und Überforderung wahrgenommen." Gleichzeitig sollen in der Alten Seilerei aber auch die Rolle der "Eliten" und die Reaktionsmöglichkeiten der Politik unter die Lupe genommen werden. Eine wichtige Frage lautet: Wie kann das Vertrauen dieser Menschen in Politik und unsere Demokratie zurückgewonnen werden?



Was weiß man über die Wähler?

An dem Abend sind drei (Kurz-)Vorträge zu hören, an die sich jeweils Diskussionen anschließen. Den Auftakt macht Matthiaws Hartl gegen 19.15 Uhr. Der Berater bei der "Pollytix Strategic Research GmbH" (Agentur für forschungsbasierte Beratung) spricht über "Erkenntnisse aus der Wahlforschung: Was wissen wir über die AfD-Wähler?". Danach wird gegen 20.10 Uhr Ulrich Wolf einen "Erfahrungsbericht aus der journalistischen Praxis" geben und klären: "Wer gehört zu Pegida, Identitären und Co?" Wolf ist Reporter bei der "Sächsischen Zeitung", Regionaler Reporter des Jahres 2015 und hat sich als "Pegida-Rechercheur" einen Namen gemacht.



Politischer Alltag

Für 21.05 Uhr ist dann der letzte Vortrag zum Thema "Aus dem politischen Alltag: Wie mit 'populistischen Gruppierungen' umgehen?" vorgesehen. Halten wird ihn Florian Ritter, ein SPD-Politiker und Mitglied des Bayerischen Landtags. Die Moderation liegt bei der Freien Journalistin Katharina Kühn, (unter anderem Bayerischer Rundfunk, Die Zeit, phoenix).


Bitte vorher anmelden

Die Veranstaltung ist öffentlich und steht allen Interessierten offen. Um Anmeldung unter www.vollmar-akademie.de oder per Mail an info@vollmar-akademie.de wird gebeten.