Der 22. Oberfränkische Trachten- und Spezialitätenmarkt zählt zu den traditionsreichsten Trachtenmärkten in Bayern. 1996 fand er erstmals in Kunreuth in der Fränkischen Schweiz statt, wechselte dann auf den Marktplatz in Forchheim und fand schließlich ab 2008 im Bauernmuseum Bamberger Land in Frensdorf eine neue Bleibe, wo auch die Trachtenberatung des Bezirks Oberfranken beheimatet ist.

Nachdem der Markt im letzten Jahr ausfallen musste, dürfen sich nun endlich die Freunde der oberfränkischen Trachten- und Lebenskultur am Wochenende des 30. April und 1. Mai wieder treffen.

Wie das Bauernmuseum Bamberger Land erklärt, ist dann wieder alles zu finden, was man für die Anfertigung einer oberfränkischen Tracht braucht: Stoffe, Bänder, Knöpfe, Accessoires, aber auch Anregungen und Beratung durch erfahrene Schneiderinnen. Alle Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges Programm von Hüten über Lederhosen bis zu selbstgefertigten Seifen, Keramik und Honig.

Ein ganz besonderer Höhepunkt ist die Präsentation der prächtigsten aller fränkischen Trachten durch Gäste aus dem Ochsenfurter Gau. Und für das leibliche Wohl sorgt wie immer die DJK Stappenbach mit selbstgebackenen Kuchen und pikanten Gerichten mit und ohne Fleisch.

Am Sonntag, 1. Mai um 14:00 Uhr besucht der Landrat Johann Kalb den Trachtenmarkt und begrüßt die Gäste und Marktbeschicker.

Der Markt ist am Samstag, 30. April von 13:00 bis 19:00 Uhr und am Sonntag, 1. Mai von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. In diesem Jahr ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher frei.

Bitte beachten Sie die zu dem Zeitpunkt vor Ort geltenden Corona-Regelungen.