Während es vom Kreisverband noch keine offizielle Bestätigung gibt, bekundet Ludwig Freiherr von Lerchenfeld durchaus Interesse am Posten, der durch den Rücktritt Heinrich Rudrofs frei wird.
Kreisvorsitzender Thomas Silberhorn hat in einer kurzen Pause der Sondierungsgespräche zur Jamaika-Koalition noch "keine Zeit für Personaldebatten". Über die potenziellen Nachfolger Rudrofs werde man zu gegebener Zeit diskutieren, im Dezember sei eine Sitzung des Kreisvorstandes zu dem Thema vorgesehen. "Wer sich bewerben will, kann sich dem Kreisverband und der Delegiertenversammlung vorstellen, ich werde derzeit zu einzelnen Namen nichts sagen."
Andere gut informierte Kreise nennen jedoch den Namen Ludwig Freiherr von Lerchenfeld. Der Baron aus Presseck im Landkreis Kulmbach ist derzeit der einzige oberfränkische CSU-Landtagsabgeordnete ohne eigenen Stimmkreis und sagt auf die Frage, ob er sich vorstellen könnte, Nachfolger Heinrich Rudrofs zu werden: "Ich könnte mir das sehr gut vorstellen."

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie später auf www.infranken.de(für Abonnenten kostenlos).