Ein Chlorgasaustritt im Freibad Gaustadt wurde der Polizei am gestrigen Freitag um 7 Uhr gemeldet. Mitglieder des Schwimmvereins wollten um diese Zeit zum Schwimmen gehen, als sie bemerkten, dass im Schwimmbecken Wasser fehlte. Sie verständigten daraufhin den zuständigen Techniker, der einen technischen Defekt in der Anlage feststellte.

Durch die erhöhte Konzentration von Chlorgas im Schwimmbecken erlitten sechs Badegäste leichte Atemwegsreizungen und mussten deshalb ärztlich versorgt werden. Techniker der Stadtwerke Bamberg und die Feuerwehr unterbanden den Austritt des Gases sofort.

Messungen ergaben, dass keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand. Unmittelbare Anwohner wurden jedoch vorsorglich gebeten, ihre Fernster zu schließen. Der Schwimmbadbetrieb wurde am Freitag eingestellt und auch am Samstag bleibt das Bad vorsorglich geschlossen.

"Die Gesundheit unserer Badegäste hat für uns oberste Priorität. Gemeinsam mit den Behörden klären wir schnell und lückenlos auf, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte. Wir hoffen, am Sonntag das Schwimmbad wieder öffnen zu können", erklärt dazu Michael Fiedeldey, Geschäftsführer der Stadtwerke Bamberg, in einer Pressemitteilung.red