Wie viele Geschichten könnte ein 100-Jähriger über sein Leben erzählen? - Über sein Leben, und alles was ihm in dessen Verlauf so alles widerfahren ist. In seiner Entwicklung vom Kind zum Senior mit reichlich Lebenserfahrung hatten viele äußere Gegebenheiten, markante Persönlichkeiten und gesellschaftliche Veränderungen Einfluss auf seinen Werdegang. Genauso wurde der Turn- und Sportverein Ebenhausen in den vergangenen 100 Jahren von vielem beeinflusst.

Am 10. Juli 1920 wurde der TSV als Turnverein gegründet. Bis zum Zweiten Weltkrieg und in die 1950er Jahre hinein blieb die sportliche Betätigung dem Turnen sowie später auch der Leichtathletik vorbehalten. Erst mit der Gründung der Fußballabteilung im Jahr 1949 war Fußball über lange Jahre prägende Sportart im Verein. Dies beweist zum Beispiel der Bau eines ersten Fußballplatzes nach dem Krieg, danach die Errichtung eines Vereinsheimes und schließlich in der Blütezeit des Fußballs in den 1980er die Anlage eines zweiten Fußballplatzes mit Flutlichtanlage.

Turn- und Leichtathletikbetrieb eingestellt

Nachdem 1960 nach dem Turn- auch der Leichtathletikbetrieb eingestellt worden war, blieb also zunächst der Fußball als tragende Größe übrig. Doch es regten sich noch andere zarte Pflänzchen im Verein: Ende der 1950er Jahre wurde für kurze Zeit Korbball gespielt, Anfang der 1970er Jahre fing man im Verein an, äußerst erfolgreich Judo und Basketball zu betreiben. Während die Kampfsportart Judo nur ungefähr zehn Jahre lang praktiziert wurde, gibt es die Basketballabteilung in Form einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Oerlenbach noch heute.