Aufgrund der aktuell hohen Corona-Inzidenzen hat die Gausportleitung im Schützengau Rhön/Saale entschieden, die Wettkämpfe ab sofort zu unterbrechen. Das heißt im Umkehrschluss, dass bei besserer Lage jederzeit wieder geschossen werden kann. "Hierfür gibt es aber keinen Richtwert und auch kein anvisiertes Datum", sagt Gausportleiter Michael Bauer auf Anfrage.

Ihren Rundenkampf weiterführen allerdings exakt drei Klassen: Dies sind die Gauoberliga Luftgewehr, die Gauliga Luftpistole sowie die Gauliga Sportpistole. "Diese drei Ligen werden auf Gau-Ebene geplant, sind aber aufstiegsberechtigt für die Bezirksebene, weshalb dort nach den Statuten des Bezirks verfahren wird. Und der Bezirk Unterfranken hat sich unter Beachtung von Sicherheitsmaßnahmen für eine Fortführung der Runde entschieden", präzisiert Bauer.

Ein weiterer Grund für die Unterbrechung auf Gau-Ebene liegt laut Gausportleiter auch im Sportlichen begründet. "Ins Schützenhaus darf man aktuell nur unter Anwendung der 2G-Regel. Alle Ungeimpften sind damit vom Wettkampf ausgeschlossen, was zu Lasten der Fairness geht."