Innerhalb von drei Tagen sprang der Corona-Inzidenzwert von 100 auf 148 (Stand 16. April). Ab Montag gelten deshalb wieder strengere gesetzliche Schutzmaßnahmen: Einkaufen im Einzelhandel - von üblichen Ausnahmen abgesehen - ist nur noch mit negativem Schnelltest erlaubt. "Da ist unsere neue Teststation genau das richtige Angebot zur rechten Zeit", meinte Oberbürgermeister Dirk Vogel am Freitag beim Probelauf der neuen Einrichtung im Innenhof des Rathauses. Die Station wird von der Bad Kissinger Laborfirma Laboklin betrieben.

Standort bewusst gewählt

Der Standort der Teststation im Rathaus-Innenhof ist von der Verwaltung bewusst gewählt: "Parken auf dem Tattersall-Parkplatz, Testen durch qualifiziertes Personal am Rathaus und dann mit negativem Ergebnis zum Einkaufen - bequemer geht's nicht", war das Stadtoberhaupt überzeugt. "Erst testen, danach alle Freiheiten. Das ist die Richtung kommender Monate." Doch obwohl es sich um einen Schnelltest handelt, müssen Testwillige mit einer knappen halben Stunde rechnen, um die vier gut ausgeschilderten Abteilungen zu durchlaufen: Zunächst muss sich jede Testperson anmelden. Sollte schon vorher der Termin vereinbart sein, kommt sie sofort an die Reihe, anderenfalls muss man warten. Im zweiten Schritt wird der Corona-Test abgenommen. Während der 15-minütigen Auswertung darf die Testperson in der Wartezone Platz nehmen und sich eine Viertelstunde später das Testergebnis abholen.

Wartebereich in Zelten

"Wir arbeiten hier mit qualifizierten und speziell geschulten Mitarbeitern", betonte Laboklin-Chefin Elisabeth Müller. "Das gilt für die Abnahme der Probe ebenso wie für deren Auswertung." Beim Durchlauf für die Presse hatten sich am Freitag einige Stadträte als Probanden zur Verfügung gestellt. Ihnen wurde von der ukrainischen Ärztin Helena Kyselova die Probe entnommen, die anschließend von der Biotechnologin Sabine Böhmer im Stadtsaal ausgewertet wurde. Sowohl der Test- als auch der Wartebereich sind in offenen Zelten an frischer Luft eingerichtet. Müller: "So ist beste Durchlüftung garantiert."

Der Oberbürgermeister dankte Elisabeth Müller: "Mit der Firma Laboklin haben wir einen starken Partner." So sei diese zusätzliche Teststation mit qualifiziertem Personal "ein gutes Angebot für die Bürger unserer Stadt". Denn von Laien ausgeführte Selbsttest, meinte Vogel, seien "nicht die ideale Form". Mit der zusätzlichen Möglichkeit, sich ab Montag im Rathaus-Innenhof testen zu lassen, gibt es in Bad Kissingen jetzt schon vier solcher Angebote. "Nur mit ausreichender Testmöglichkeit für unsere Bürger haben wir eine Perspektive, irgendwann zur Modellregion werden zu können", erinnerte Oberbürgermeister Vogel an den Antrag der Stadt bei der Landesregierung.

Teststationen

Marbach-Apotheke, Parkstraße 1,

Anmeldung: Tel.: 0971/617 70

Laboklin Kasernengelände, Steubenstraße 4, Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 15 - 18 Uhr; Mittwoch, Samstag 9 - 12 Uhr,

Anmeldung: www.corona-badkissingen.de

Laboklin Rathaus-Innenhof, Rathausplatz 1, Montag, Mittwoch, Freitag 10 bis 13 Uhr

DLRG Ortsverband an der KissSalis Therme, Heiligenfelder Allee 16, Dienstag und Freitag 18 - 20 Uhr,

Anmeldung: https://bad-kissingen.dlrg.de/corona-schnelltests