Englische Kompositionen für Orgel sind in Orgelkonzerten meist selten zu hören. Das mag auch der Grund gewesen sein, dass Brigitte Ascherl (Sopran) und Stadtkantor Burkhard Ascherl (Orgel) im Rahmen des 33. Bad Kissinger Orgelzyklus in der Herz-Jesu Stadtpfarrkirche englische Kirchenlieder und Orgelliteratur präsentierten.

"Die englische Orgelliteratur hat eine feinsinnige Harmonie und eine wunderbare Melodik. Schon das erste Werk, die "Carillon-Fanfare" in D-Dur für Orgel, von Robert Jones, lieferte den Einstieg in die englische Orgelromantik. Sie ist im typisch französischen Toccaten-Stil aufgebaut. Carillon nennt man ein Glockenspiel, welches in einem großen Glockenturm eingebaut ist und auf dem mit einem Spieltisch Melodien interpretiert werden.

Das Stück von Jones ist dreiteilig aufgebaut. Auftakt bildet ein prunkvoller Einstieg mit allen Registern, dem sich ein Zwischenspiel auf dem Zungenregister anschließt bevor das Finale ansteht.

Die englischen Kirchenlieder interpretierte Brigitte Ascherl mit ihrer Sopranstimme. Die Texte handeln von einem barmherzigen Gott. Brigitte Ascherls Gesang kam an: Den üppigen Beifall belohnte sie am Ende gerne mit zwei Zugaben.

´