Der Mai gilt als "Marienmonat" des Kirchenjahres. Besonders im katholischen Franken gilt die Gottesmutter zugleich als Sinnbild für die lebensbejahende Kraft des Frühlings und wird als "Maienkönigin" verehrt. Diese Verehrung erfuhr auch die Mariengrotte an der Ransbachsmühle in Weichtungen.

1910 erbaut

Zahlreiche Besucher hatten viele Kerzen an der Mariengrotte an den ersten Maiwochenenden schon angezündet. Viele Marienverehrer machten "Halt" und verbanden ihre Maiwanderung mit einem Besuch an der über 110 Jahren alten "Ransbachgrotte". Die Mariengrotte wurde 1910 von Isidor, Fabian und Alfons Roth aus Weichtungen erbaut und 1914 von Konrad, dem Sohn von Isidor, später Pater Lucius Roth eingeweiht. Pater Lucius starb schließlich 1950 dem Märtyrertod durch Erschießen im Gefängnis von Pjöngyang (heute Hauptstadt von Nordkorea).