"Ich bin als Vater gekommen und gehe als Fan" sagt Michael Kastl. Der erste Bürgermeister war mit zwei Töchtern zum Benefizkonzert mit den Bands Rockzone und Batteries of Rock sowie der Sängerin Emily gekommen. Alle haben sich in der Sat1-Casting-Show The Voice Kids 2021 als Finalisten einen Namen gemacht. Sie waren gerne bereit, ohne Gage im Schlosshof zu spielen und die Eintrittsgelder für den Wiederaufbau das Tierheim zu spenden.

"Ihr seid viel besser als im Fernsehen", so Stadträtin Christine Martin. Sie ist die Mutter der 15-jährigen Leni, die den Stein ins Rollen gebracht und dafür gesorgt hatte, dass dieses Konzert zustande kam. Eigentlich wollte Rockzone-Fan Leni nur erreichen, dass ihre Band einem Konzert nach Münnerstadt kommt. Doch nach dem Brand des Tierheims waren Oskar, Ruben und Arian gern bereit, auf eine Gage zu verzichten. Sie brachten Batteries of Rock sowie die Sängerin Emily mit.

Alle sind gerade einmal 13 bis 14 Jahre alt und alle hoffen auf eine große Karriere. Susanne Will, Redaktionsleiterin der Saalezeitung, begrüßte die zahlreichen Zuhörer, unter denen auch bemerkenswert viele ältere Semester ohne jüngere Begleitung waren. Sie dankte allen Spendern, die in irgendeiner Form mithelfen wollen, das Tierheim wiederaufzubauen.

Luci Schröder, die stellvertretende Leiterin des Tierheims, betonte, dass es noch lange dauert, bis die Brandreste ganz abgetragen werden können. "Wir vermitteln auch weiterhin Katzen, so gut wir können" versprach sie und dankte allen Spendern und Helfern.

Das Konzert eröffnete die 14-jährige Emily aus Gelnhausen (Hessen) allein auf der Bühne mit einigen Songs zwischen Balladen und Rock. Sie war einfach großartig und begeisterte. Sie hatte es schließlich schon bis ins Finale von Voice Kids gebracht. Auch später war sie noch mit den beiden Bands zu hören.

Die drei Hamburger Jungs Yuma, Noel und Kolja von Batteries of Rock haben sich ebenfalls schon einen Namen als Finalisten bei Voice Kids gemacht. Bemerkenswert ist nicht nur, dass sie lupenreinen Rock-Sound auf die Bühne brachten, sondern auch, dass sie eigene Songs präsentieren konnten. Manchmal erinnerten die beiden Gitarristen sogar an den Gitarren-Akrobaten Jimmy Hendrix.

Dann der Höhepunkt des Abends: Rockzone aus Staufenberg (Hessen). Oskar, Ruben und Arian sind nach eigenen Angaben die jüngste Rockband des Landes. Auch sie sind, offenbar nicht nur bei Jüngeren, bekannt als Voice Kids Finalisten. Vor allem der erst 13-jährige Oscar begeisterte mit seiner E-Gitarre. Offenbar hat es Nirwana der Band angetan, denn sie präsentierte mehrere Covers. Applaus gab es reichlich für alle. Kreischende und sogar in Ohnmacht fallende Teenies allerdings fehlten - zum Glück.

Das Fazit des Abends? Für die rund 130 jungen und älteren Zuhörer war es ein tolles Konzert mit zwei hoffnungsvollen Nachwuchs-Rockbands und einer Sängerin, die es verstanden, ihr Publikum zu begeistern. Das Tierheim hat nun 2685,10 Euro mehr für den Wiederaufbau auf dem Konto, so der städtische Kulturmanager Nicolas Zenzen. Von den Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Spenden in Höhe von 2885,10 Euro gingen 200 Euro für die Verpflegung der Musiker ab. Der große Rest geht komplett als Spende ans Tierheim.

Dies wurde nur möglich, weil alle anderen Kosten und Leistungen gesponsert wurden. Die Tontechnik besorgte der Münnerstädter Tontechniker Florian Grunwald. Die Tonanlage stellte Jürgen Höller (Schweinfurt) zur Verfügung. Die Getränke spendete Getränke Beck aus Althausen, das Essen die Metzgerei Glasauer. Mitglieder des TSV Münnerstadt übernahmen die Getränke und die Essenausgabe. Zwei Mitarbeiter des Roten Kreuzes samt Rettungswagen waren unentgeltlich anwesend, zum Glück wurden sie nicht gebraucht. Organisation und Durchführung lagen bei der Stadt Münnerstadt, die kostenlos das Schloss zur Verfügung stellte.