Der Name hat sich in all den Jahren immer mal geändert, der Spaß und die Gaudi blieben aber immer gleich geblieben. Zum 44. Mal hat der TSV Thundorf die Fränkischen Tage gefeiert.

"Die Fränkischen Tage" des TSV Thundorf gehen auf das Jahr 1977 zurück. Damals wurde erstmals eine "Bayrische Woche" rund um das Oktoberfest mit einem abwechslungsreichen Kultur- und Vergnügungsprogramm abgehalten.Mit der Deutschen Einheit wurde jährlich am 3. Oktober immer ein politischer Frühschoppen vom örtlichen CSU-Ortsverband mit namhaften Politikerinnen und Politikern aus Bayern und Thüringen abgehalten. Unvergessen die Veranstaltungen "Tag der Einheit" mit Gästen aus Ost und West, Podiumsdiskussionen, Thundorf-Treffen, Sing- und Liederabende, Spielenachmittage , oder Tanzabende. Zwischenzeitlich wurde die Bayrische Woche umbenannt in Bayrische-Fränkische Woche und schließlich auf Antrag des damaligen Bürgermeisters Felix Braun in "Fränkische Woche" (wir sind doch Franken). Von nun haben sich nicht nur das Programm, sondern auch der Zeitraum geändert. Von einer Woche blieben noch zwei bis drei Tage über.

Wie in all den vergangenen Jahren, sollte es Corona, wie im letzten Jahr nicht verhindern, findet während dieser "Fränkischen Tage" des TSV Thundorf die traditionelle Hufeisen-Dorfmeisterschaft statt. In diesem Jahr traten in der extra dafür gebauten Arena insgesamt sechs Teams gegeneinander an. Die Teilnehmer mussten ein etwa 1,2 Kilogramm schweres Hufeisen aus neun Meter Entfernung möglichst nah an eine Metallstange werfen und platzieren. Am besten, das Eisen umschließt die Stange. Je nach Entfernung zur mittigen Eisenstange werden die Punkte vergeben.

In der deutschen Disziplin, wie beim TSV gewinnt der Werfer oder die Mannschaft mit den meisten Punkten. Gewonnen hat der "MSC Ziegelloch", vor "DC Edelherb" und dem "Fanchlub 1. FC Nürnberg". Turnierleiter Fabian Seufert sprach am Ende von einem ganz engen Rennen um die Plätze. So musste bereits im Halbfinale, als auch im Finale ein Stechen herhalten.

Die meisten Einzel-Punkte erzielte Elfi Kiesel.