Seit Jahrzehnten engagiert sich der Rhönklub-Zweigverein Münnerstadt im Bereich Natur- und Tierschutz.

So wurden auch in diesem Jahr nach den Sturmnächten rechtzeitig vor dem Brutgeschäft die über 60 Nistkästen im Bereich des Wacholderwanderweges und von der Altlauer über den Skater- zum Jörgentorpark sowie im Bereich des Wiesenwanderweges der Lauer entlang gereinigt und auf Beschädigungen kontrolliert. Außerdem wurden sie markiert, um sie leichter wiedererkennen und beobachten zu können.

Bis auf wenige Ausnahmen waren die Nistkästen in der letzten Brutsaison belegt und manchmal auch von einer Maus als Domizil auserwählt worden.

Fachleute empfehlen auch in den Gärten und Fluren oder im Wald vermehrt Nistmöglichkeiten für die heimische Vogelwelt zu schaffen, weil durch Eingriffe in die Kulturlandschaft kaum noch Astlöcher oder morsches Holz beziehungsweise Bäume oder auch leere Spechthöhlen als Brutstätte vorzufinden sind.

Auch die Corona-Pandemie zeigt ihre negativen Folgen im Bereich der Lauer: Denn vermutlich nach einer Zeche haben die Helfer dort nicht nur Müll sondern auch einen Bierkasten mit Leergut, der zurückgelassen wurde, gefunden und beseitigt.