Vor der Hauptversammlung des TSV Münnerstadt bestand Gelegenheit, die Halle zu besichtigen. Die Kommentare fielen durchweg positiv aus.

Corona-Pandemie schadet Verein nicht

Auf der Tagesordnung der Hauptversammlung des TSV Münnerstadt standen am Freitagabend Berichte der einzelnen Abteilungen, Ehrungen sowie Neuwahlen. Dabei gab es kaum Veränderungen im Vorstand. Natürlich war auch die Corona-Pandemie ein Thema, doch zeigte es sich, dass sie dem Verein nicht geschadet und besonders dank der neuen American-Football-Abteilung auch praktisch keine Mitglieder gekostet hat. Thomas Geyer, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, konnte 92 der 1240 Mitglieder begrüßen. Unter ihnen waren auch Bürgermeister Michael Kastl (CSU) und der 2. Bürgermeister Andreas Trägner (Freie Wähler). "Ich kann nahezu Vollzug melden", betonte der Bürgermeister in seinem Grußwort. Im Außenbereich der Halle sei noch einiges zu tun. Es sei in den letzten Monaten nicht einfach gewesen, den Zeitplan einzuhalten. Der Arbeitskreis, in dem auch TSV-Mitglieder eingebunden seien, leiste gute Arbeit. Ohne die gute Zusammenarbeit in den letzten eineinhalb Jahren wäre die schnelle Realisierung nicht möglich gewesen.

Laufbahn teurer als geplant

Die Laufbahn werde teurer als geplant, bereits der zweite Nachtrag dafür liege auf dem Tisch. "Die Halle ist nun ein Aushängeschild für die Stadt", betonte der Bürgermeister, sie gebe Impulse und sei gut für die Zukunft. Sportvorstand Günter Scheuring freute sich: "Die Halle ist ein echtes Schmuckstück geworden." Die Arbeiten seien "sehr, sehr geräuschlos" über die Bühne gegangen.

Er dankte den Sportlerinnen und Sportlern, dass sie trotz Corona dem TSV die Treue gehalten haben. Der TSV biete Breitensport in elf Abteilungen und erfülle damit auch staatliche Aufgaben. Die Sozialkompetenz werde erhöht und die Integration ausländischer Mitglieder, vor allem in Jugendmannschaften, gefördert. Die Jugendarbeit spiele eine große Rolle, so Scheuring. 357 Mitglieder sind unter 18 Jahre alt.

Fünf neue Mitglieder

Die Berichte der Abteilungsleiter machten deutlich, dass die Corona-Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat. So meldete die Volleyballabteilung "letzte Saison nach einem Spieltag wegen Corona abgebrochen. Training nach Corona-Pause seit August 2021". Trotzdem gab es keine Abgänge, sondern fünf neue Mitglieder.

Kasse stimmt wieder

Finanzvorstand Johannes Wolf konnte berichten, dass die vor einigen Jahren aus einer Abteilungskasse verschwundenen Gelder vollständig zurückgezahlt sind. Deshalb konnte der gesamte Vorstand auf Vorschlag von Kassenprüferin Anke Gebert einstimmig entlastet werden.

Michael Kastl hatte es als Wahlleiter leicht, da sich fast alle Mitglieder des Vorstandes wieder zur Wahl stellten. Neu ist nur Michael Lautenschlager, der aber schon seit zwei Jahren anstelle von Roland Ballner kommissarisch das Amt des Schriftführers ausübt.

Insgesamt 50 Mitglieder wurden für 25- bis 65-jährige Treue zum TSV geehrt, sie sind zusammen 2065 Jahre dabei. Dass es so viele sind, liegt daran, dass letztes Jahr die Hauptversammlung ausfiel und die Ehrungen deshalb nachgeholt wurden.

Ehrungen

25 Jahre Mitgliedschaft: Mathias Petsch, Marek Halupczok, Anna Halupczok, Brigitte Gißler, Norbert Wolf, Marianne Schmitt, Elke Hillmann, Christa Müller, Claudia Holzheimer, Jürgen Thomann, Rainer Bangert, Manfred Neugebauer, Günter Scheuring, Judith Michel, Rainer Schmittzeh, Kristina Friesch.

40 Jahre: Helmut Rittmeyer, Brigitte Rittmeyer, Bruno Rolof, Gertraude Rolof, Ute Blank, Uwe Mayer, Christiane Beudert, Andrea Müller, Elmar Röhlinger, Barbara Mannel, Hans-Magnus Mannel, Peter Ganshorn, Helga Ganshorn.

50 Jahre: Anna Beudert, Barbara Will, Eduard Lintner, Rosemarie Endres, Roswitha Köth, Heinz Janka, Christa Proksch, Rosa Dallner, Brigitte Mangold, Harry Petsch, Joachim Wohlfromm, Gerd Zeitler, Franz Endres, Hans Heer.

60 Jahre: Walter Köth, Robert Bötz, Konrad Fleischmann.

65 Jahre: Otto Ortner, Edgar Dömling, Wolfgang Kern, Josef Kias, Raimund Pfennig.

Der aktuelle Vorstand

Thomas Geyer, Vorstand Öffentlichkeit; Günter Scheuring (Vorstand Sport), Johannes Wolf (Vorstand Finanzen), Friedrich Bakaj (Gesamtjugendleiter), Michael Lautenschlager (Schriftführer), Annette Schmucker (Steuerbeauftragte), Helmut Schreiner (Mitgliederbeauftragter). Dem Ältestenrat gehören Walter Andres, Karl Beudert, Adi Engelhardt, Edgar Dömling, Eugen Reuscher, Herbert Schmid, Helmut Schreiner, Karl Zeischka, Eugen Albert, Hans Masurek, Christel Proksch. Günter Klemm, Rudi Mangold und Heinz Ritter an.