Die Corona-Pandemie hat die Aktivitäten des Rhönclub-Zweigvereins Münnerstadt stark gebremst. Das wurde bei der Hauptversammlung in der Alten Aula deutlich, zu der Vorsitzender Egbert Haut etwa 40 Mitglieder und Gäste begrüßen konnte. Vor allem die stets beliebten kleineren und größeren Wanderungen konnten nicht stattfinden. Das soll sich in nächster Zeit wieder ändern, betonte Haut. Er kündigte auch an, dass im Oktober eine Mehrtagesfahrt ins Weserbergland stattfinden wird.

In seinem Tätigkeitsbericht zeigte Egbert Haut auf, dass die Zahl der Mitglieder im Jahr 2020 von 232 auf 210 abgenommen hat. Der Zweigverein hat nur noch zwei Jugendmitglieder bis 27 Jahre. Gudrun Schuster appellierte denn auch an alle Anwesenden "wir müssen an junge Leute und Kinder kommen. Es ist wichtig, dass wir Nachwuchs kriegen, sonst sterben wir aus".

Im Bericht von Naturschutzwartin Ute Krais sind vor allem Aktionen zum Vogelschutz vermerkt. Nistkästen wurden geprüft und gereinigt und eine Steinkauzhöhle angebracht. Insgesamt werden 63 Nistkästen betreut. Auch die Lupinenmahd in der Rhön zählt zu den Aktivitäten. Gerhard Lumbe hat unter anderem den Wanderweg nach Maria Bildhausen kontrolliert und zum Teil neu markiert. Sitzbänke wurden kontrolliert, gereinigt und neu gestrichen. Er führte auch Mäharbeiten am Fridritter Kreuz durch.

Wanderwart Waldemar Schmitt konnte von acht Wanderungen mit insgesamt 87 Teilnehmern berichten, die 84 Wanderkilometer absolvierten. Für den Fotokreis berichtete Dieter Britz, dass diese Abteilung des Rhönklubs durch die Corona-Pandemie in ihren Aktivitäten kaum gebremst wurde. Die 14-tägigen Clubabende, die sonst im Heimatspielhaus stattfinden, wurden als Videokonferenzen ins Internet verlegt. Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Mehrtagesfahrt geplant

In nächster Zeit sollen die Aktivitäten des Zweigvereins wieder etwas hochgefahren werden, soweit die Pandemie-Vorschriften es erlauben. Vom 11. bis zum 14. Oktober ist eine Mehrtagesfahrt ins Weserbergland geplant. Möglich sind dabei Besuche oder Führungen in Rinteln, Hameln, Bückeburg mit Schlossbesichtigung, in der Domstadt Minden, der Porta Westfalica, der Burg Schaumburg, des Kaiser-Wilhelm- und des Hermannsdenkmals.

Auch eine Schifffahrt auf der Weser oder eine Fahrt zum Steinhuder Meer sind möglich, wenn von den Teilnehmern gewünscht. Auch Nichtmitglieder können teilnehmen. Auskunft und Anmeldung bei Egbert Haut, Tel.: 09733/782 09 04. Im kommenden Jahr soll es einige Tage in den Spreewald oder ins Alte Land gehen.

Besondere Leistungen

Auch Ehrungen standen auf dem Programm der Hauptversammlung. 50 Jahre gehören Renate Löwinger und Raimund Pfennig dem Verein an. 40 Jahre sind Waltraud Prell, Dorothee Schmitt und Peter Kunze dabei. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Hildegund und Anton Hartmann, Konrad Pfeuffer, Peter Wendl und Dieter Britz geehrt. Naturschutzwartin Ute Krais und der stellvertretende Vorsitzende Rainer Kirch wurden für besondere Leistungen ausgezeichnet.