Dabei zeigt sich, dass es nicht nur die Ungeimpften sind, die das Angebot nutzen und brauchen. Zwei Frauen betonen, sie seien geimpft. Sie benötigen einen Test, weil sie im Seniorenheim Besuche machen wollen. Die Coronaregeln erfordern dazu einen tagesaktuellen Test. Beide sind froh über das Angebot vor Ort. Wieder andere benötigen den Nachweis für den Besuch einer 2G-plus-Veranstaltung.

Daniel Michel, Initiator der Münnerstädter Teststrecke, hat binnen einer Arbeitswoche in Zusammenarbeit mit der Stadt diese Testmöglichkeit in Münnerstadt quasi aus den Boden gestampft. Das war deshalb möglich, weil das Münnerstädter Angebot unter dem Dach des Hammelburger Testzentrums arbeitet und somit das nötige Know How zur Verfügung steht. In der Kürze der Zeit das Personal zu bekommen, sei die schwierigste Aufgabe gewesen, erklärt Daniel Michel. Deshalb war am Freitag auch noch nicht ganz klar, ob ab 29. November tatsächlich an allen sieben Tagen in der Woche - so ist es geplant - in Münnerstadt geöffnet ist. Sichergestellt ist der Betrieb bereits für das erste Adventswochenende.

Bürgermeister Michael Kastl hatte sich sofort zugänglich gezeigt, als Daniel Michel nachgefragt hatte, ob es für die Einrichtung einer Teststrecke die Zustimmung der Stadt gibt. Ihm sei wichtig gewesen, dass es sich in den Wintermonaten um ein Drive-in-Angebot handelt, sagt Michael Kastl. Wer zum Test kommt, kann direkt mit dem Auto in das aufgebaute Testzelt fahren und muss auch für den Abstrich (wahlweise Mund- oder Rachenraum) nicht aus dem Wagen aussteigen. Wer getestet ist, kann gleich weiterfahren. Das Ergebnis erhält man dann auf der angegebenen E-Mail-Adresse. Niemand muss in der Kälte warten, um das Ergebnis seines Tests zu erfahren. Die Auto-Anfahrt zur Teststation geht idealerweise über die Klostergasse zum Stenayer Platz.

Das Drive-in-System funktioniert allerdings nur dann so bequem, wenn eine vorherige Online-Anmeldung erfolgt ist. Deshalb bittet Daniel Michel alle Testwilligen, sich vorher zu registrieren und online einen Termin auszumachen. Der nötige Link wird auf der Homepage der Stadt Münnerstadt veröffentlicht. Sollte ein Test positiv ausfallen, wird der oder die Betroffene angerufen, um nochmals zu einem weiteren Test zu erscheinen. Geschieht dies nicht, wird das positive Testergebnis ans Gesundheitsamt weiter geleitet. PCR-Tests werden an der Münnerstädter Teststelle momentan nicht angeboten, so die Auskunft.

Die Anmeldung zum Testen geht zwar in Ausnahmefällen auch vor Ort, dann müsse aber mit Wartezeiten gerechnet werden. Wer keinen eigenen Internetzugang oder keine E-Mail-Adresse hat, könne sich unter Umständen von Familienangehörigen oder Nachbarn helfen lassen, so Daniel Michel. Die Online-Anmeldung sei auch dann gewünscht, wenn die Leute nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß zum Testen kommen.

Die Öffnungszeiten sind am 26. November nochmals von 18 bis 20 Uhr sowie für Samstag und Sonntag (27. und 28. November) jeweils von 8.30 bis 10.30 und von 18 bis 20 Uhr. Anmelden kann man sich auf der Internetseite der Stadt Münnerstadt über folgenden Link: https://www.muennerstadt.de/aktuelles/coronatestzentrum-am-stenayer-platz/ Dort werden dann auch die jeweiligen Wochen-Öffnungszeiten veröffentlicht.