Ein kleines Mädchen spielte hochkonzentriert auf einer Kinder-Veeh-Harfe "Summ, summ, summ, Bienchen summ herum". Aus einer anderen Ecke tönte es "Fuchs du hast die Gans gestohlen". Buben und Mädchen hießen die zahlreichen Gäste mit Posaunenklängen willkommen.

Auch mit Bürgermeister Michael Kastl (CSU) war zugegen. Die Musikschule der Stadt Münnerstadt mit ihren über 1000 Schülerinnen und Schülern hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen. Es gab dafür einen besonderen Anlass: Im November letzten Jahres gab sie ihre beengten Räume in der Zehntscheune auf und zog in die ehemalige Landwirtschaftsschule ein, nachdem das Berufsbildungszentrum (BBZ) seine alten Räume verlassen hatte.

Wegen der Corona-Pandemie war es aber bisher nicht möglich gewesen, der Öffentlichkeit die neuen Räume zu präsentieren. Das wurde nun am Samstag, 3. Juli, nachgeholt. Das Interesse war groß. Nicht nur Eltern mit Kindern, die sowieso schon die Musikschule besuchen, waren gekommen. Auch viele fremde Erwachsene, meist mit Söhnen und Töchtern an der Hand, streiften durch die Räume und hörten sich das Spiel der Kinder und Jugendlichen an.

Ganz neue Möglichkeiten

Mitglieder des Stadtrates nutzten die Gelegenheit, sich in der größten Musikschule des Landkreises Bad Kissingen umzusehen. "Was gibt es schöneres, als bei einem solchen Wetter und bei Fanfarenklängen die neuen Räume der Musikschule einzuweihen" sagte Bürgermeister Kastl. Hier gebe es ganz neue Möglichkeiten für die Arbeit, auch für das Jugendblasorchester. Er hofft, dass nun nach Ende der Pandemie alles besser wird. Kastl verwies darauf, dass die Stadt das BBZ-Areal kostenlos vom Landkreis bekommen hat. Dazu gehört auch die frühere Landwirtschaftsschule, die vom BBZ genutzt wurde.

"Der Umzug sollte nicht viel kosten, denn Münnerstadt hat ja nicht viel Geld", sagte er. Nachdem das BBZ die alte Landwirtschaftsschule geräumt hatte, hatten im November letzten Jahres Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die Räume ausgeräumt. Brauchbare Stühle und Tische werden weiter in der Musikschule genutzt. Aus der alten Werkstatt ist nun ein Proberaum für das Orchester und für kleinere Konzerte geworden. Die Bauhofmitarbeiter waren es auch, die zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern den Umzug von der Zehntscheune in die neuen Räume bewerkstelligten. Sogar den schweren Flügel transportierten sie in die neuen Räume.

Musinstrumente ausprobiert

Die Kosten für den Umzug hielten sich also zur Freude des Bürgermeisters in Grenzen. An der einen oder anderen Stelle in den Räumen wird die frühere Nutzung noch deutlich, zum Beispiel an den alten großen Wasch-Trögen oder an manchen Bodenbelägen.

"Die Zufriedenheit der 18 Lehrerinnen und Lehrer mit den neuen Räumen ist groß" sagte kurz und bündig Thomas Reuß, der im Jahr 2000 an die Musikschule kam und ein Jahr später ihre Leitung übernahm. Er lobte, dass die Schule nun nicht nur größere Räume hat, sondern dass sie auch besser schallisoliert sind und es kaum noch gegenseitige Störungen gibt. Die alten Räume seien einfach zu hellhörig gewesen und habe keinen richtigen Raum für das Jugendblasorchester gegeben.

Die Gäste folgten ihm bei den Führungen durch die Räume im Erd- und im Obergeschoss. Viele Jugendliche nutzten die Gelegenheit, Musikinstrumente auszuprobieren. Unter Corona-Bedingungen war das natürlich mit mehr Aufwand als sonst verbunden. Für die Blasinstrumente gab es spezielle Kunststoff-Mundstücke, die nach jedem Gebrauch desinfiziert wurden, ebenso wie die Schlagzeugstöcke, Streich-, Saiten- und Tasteninstrumente.

Anmeldung noch möglich

Das Schuljahr 2021/22 der Musikschule in der Schützenstraße 30 beginnt am 1. September. Anmeldeschluss ist am 23. Juli. Das Unterrichtsangebot ist sehr vielfältig: In den Grundfächern gibt es zum Beispiel den Musikgarten für die ganz Kleinen oder die musikalische Früherziehung, die musikalische Grundausbildung und Percussion for Kids.

Die 17 Hauptfächer umfassen klassische Musikinstrumente von der Blockflöte über die Trompete und Gitarre bis zu Klavier, und Violine. Daneben werden Ergänzungsfächer angeboten (Bläser-Ensemble, Percussion-Ensemble, Bläserklasse Jugendblasorchester, Rockband und Chor-Arbeitsgemeinschaft). Anmeldevordrucke in der Musikschule oder auf der Internetseite www.muennerstadt.de. Auskunft unter Tel. 09733/34 90.