Zwei neue Kunstwerke hängen seit Freitagnachmittag im Amtszimmer von Bürgermeister Michael Kastl (CSU). Es sind die Sieger-Bilder des Malwettbewerbs "meine Welt nach Corona", den die Stadt veranstaltet hat. Insgesamt 46 Bilder, die in sehr unterschiedlichen Techniken gemalt und gezeichnet worden sind, gingen ein. Die jüngsten Teilnehmerinnen sind zwei Jahre alt, die älteste elf Jahre.

Zur Siegerehrung im ersten Stock des Rathauses überreichte der Bürgermeister den Gewinnern ihre Preise, Münnercards in unterschiedlicher Höhe. Alle Bilder, mit Ausnahme der beiden, die schon im Bürgermeister-Büro hängen, sind in den nächsten Wochen im Rathaus ausgestellt.

Die Themen, die von den Buben und Mädchen aufgegriffen wurden, sind ein Spiegelbild dessen, was ihnen durch die Corona-Pandemie und die verhängten Auflagen und Einschränkungen entging und was ihnen in dieser Zeit speziell aufgefallen ist. Das häufigste Thema war das Freibad, das die Kinder zu ihrem großen Bedauern nicht besuchen konnten. Auch Ausflüge in Freizeitparks oder in den Zoo sowie Urlaubsreisen standen als Motive hoch im Kurs. Dazu kamen Spielen im Freien, das Treffen mit Verwandten und Freunden, aber auch Normalität in der Schule und sogar ein Besuch beim Friseur.

Nicht nur die Motive, sondern auch die Maltechniken waren recht unterschiedlich. Die einen malten mit Buntstiften oder Malkreide, die anderen mit Wasserfarbe. "Das alles machte die Arbeit der Jury nicht einfacher", meinte Kastl, der zusammen mit Kulturmanager Nikolas Zenzen und Kilian Düring (Stadtmarketing und Tourismus) die Jury bildete, bei der Preisverleihung. Die Sieger: Kategorie I Kindergartenkinder 1. Clara Winnig (Münnerstadt, sechs Jahre, "Schule Zoo und Schwimmbad"), 2. Benjamin Pohley (Seubrigshausen, fünf Jahre, "Fußball mit Freunden"), 3. Samuel Meder (Großwenkheim, sechs Jahre "mit der Familie im Lego-Land"). Kategorie II Grundschulkinder 1. Emilia Özalp (Münnerstadt, sieben Jahre, "normal in die Schule ohne Mundschutz"), 2. Annelie Kiesel (Münnerstadt, acht Jahre, "Familie und Freunde im Garten"), 3. Lona Maria Karasimos (Münnerstadt, zehn Jahre, "Freizeitpark").