Ungewohnter Hochbetrieb herrschte am Samstag, 18. Dezember 2021, in der Alten Aula. Die Stadt hatte von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr zur Teilnahme an einer Corona-Impfaktion unter dem Motto "Ein Pikser für das Weihnachtsfest. Gemeinsam gegen Corona" aufgerufen. Für die Erfolgsmeldung "200 Teilnehmer waren dabei" fehlte ein einziger Teilnehmer. Aber immerhin 199 Frauen und Männer nicht nur aus Münnerstadt selbst ließen sich in diesen fünf Stunden eine Dosis Impfstoff gegen das Corona-Virus spritzen, so Bürgermeister Michael Kastl (CSU) nach Ende der Advents-Impfaktion.

90 Prozent kamen zum Boostern

Wie bei anderen Impfaktionen in letzter Zeit auch, zum Beispiel eine Woche zuvor in Poppenlauer, holten sich rund 90 Prozent der Teilnehmer ihre dritte Impfung ("Booster") ab. Das heißt, zehn Prozent wurden zum ersten oder zum zweiten Mal geimpft. Vor dem Eingang zur Alten Aula fiel die starke Präsenz der Freiwilligen Feuerwehr auf. Die Mitglieder sorgten hier unter anderem für die Verkehrsregelung. In der Aula selbst waren Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes für die notwendigen Formalien wie Registrierung der Krankenversichertenkarte, des Personalausweises oder Reisepasses, des Impfpasses und der Einwilligungserklärung zuständig. Um Wartezeiten möglichst zu verhindern, waren gleich zwei Teams dafür zuständig.

Schließlich ging es in eine der vier Kabinen, wo Helfer des Roten Kreuzes den Frauen und Männern, die zum Impfen gekommen waren, den gewünschten Piks gaben. Die Impfung wurde mit einem Stempel und der Unterschrift von Dr. Esther Schreppel oder Dr. Gertrud Kuchler beglaubigt und nach einer Wartezeit von einer Viertelstunde konnten die Geimpften die Aula verlassen.

Lob für die Organisation

Die Stimmen einiger Teilnehmer an der Impfaktion waren durchweg positiv. "Alles bestens organisiert", meinte eine ältere Frau, und eine andere ergänzte: "Ich finde es toll, dass es für sowas noch so viele freiwillige Helfer gibt". Bürgermeister Michael Kastl , der bei der Impfaktion vor Ort war, war sehr zufrieden mit dem Verlauf: "Ich danke dem Ortsverband des Roten Kreuzes, der Feuerwehr Münnerstadt und den beiden Ärztinnen für ihren Einsatz sowie Kilian Düring für die tolle Organisation".

Nächste Impfaktion am 15. Januar

Die Stadt organisiert am 15. Januar 2022 eine weitere Impfaktion, ebenfalls zusammen mit dem Bayerischen Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr, den beiden Ärztinnen und der Apothekerin Susanne Stäblein, so Kilian Düring, Kreativkraft für Stadtmarketing und Tourismus, der die Aktionen organisiert. Diese Aktion findet nach demselben Muster von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Alten Aula statt. Eine Anmeldung ist ebenfalls nicht erforderlich. Für einen reibungslosen Ablauf ist es wiederum wichtig, dass die Impfwilligen vier Dokumente mitbringen: Impfpass, Krankenversichertenkarte, ein amtliches Ausweisdokument und eine ausgefüllte Einwilligungserklärung. Bei der Impfaktion herrscht FFP2-Maskenpflicht. Einwilligungserklärungen liegen im Eingangsbereich zum Hennebergmuseum/Touristeninformation im Deutschordensschloss aus und können unter www.muennerstadt.de/aktuelles/impfaktion heruntergeladen werden. Mehr Informationen auf der Homepage der Stadt.