"Was ihr da gemacht habt, war eine Superleistung", freute sich Thomas Reuß. Das dicke Lob des Leiters der Musikschule galt zwei jungen Schülerinnen und einem Schüler, die bei zwei Musikwettbewerben erste und zweite Plätze errangen. Sie stellten damit unter Beweis, wie gut die Qualität der Ausbildung hier ist.

Per Video zum Erfolg

Wegen der lang andauernden Corona-Pandemie war bei diesen Wettbewerben kein Präsenz-Vorspiel vor einer Jury möglich, so dass die Musikschule die Musikstücke per Video aufzeichnen und dann einreichen musste. "Das schien am Anfang recht einfach. Doch es war viel schwieriger, als wenn die jungen Leute vor einer Jury spielen. Das verlangte eine viel höhere Konzentration" , sagt Thomas Reuß. Aber es hat geklappt. Drei junge Damen und Herren aus der größten Musikschule im ganzen Landkreis waren sehr erfolgreich, und das gleich mehrfach.

Jedes Jahr veranstaltet der nordbayerische Musikbund seinen Bläser-Wettbewerb "Concertino". Hier waren Amelie Schad (Querflöte, elf Jahre) aus Maßbach und Kilian Reiß (Klarinette, neun Jahre) aus Salz als Duo erfolgreich und konnten die Jury überzeugen. Sie erzielten einen ersten Preis. Beide sind Mitglieder im Musikverein Maßbach und werden in der Musikschule der Stadt Münnerstadt ausgebildet. Amelie Schad hat außerdem im Einzelwettbewerb als Querflötistin einen zweiten Preis erzielt. Sie wurde von Gabriele Greubel am Klavier begleitet.

Von Petra Schmitt-Sperber ausgebildet

Auch beim Wettbewerb "Jugend musiziert", der seit fast 60 Jahren bundesweit stattfindet, konnten Schülerinnen und Schüler der Musikschule erste Preise erzielen. Tina Schoch (neun Jahre, Querflöte) aus Burkardroth-Stralsbach erspielte sich einen ersten Preis, Rainer Schmitt begleitete sie mit seinem Gitarrenspiel. Der bereits erwähnte Kilian Reiß überzeugte auch bei "Jugend musiziert" mit seinem Klarinettenspiel und bekam einen ersten Preis, Gabriele Greubel begleitete ihn am Klavier. Alle drei Preisträgerinnen und Preisträger wurden und werden von Musiklehrerin Petra Schmitt-Sperber ausgebildet.

Es gibt einige Neuigkeiten aus der Musikschule; die unwichtigste zuerst: Die Einrichtung hat mit dem Umzug von der Zehntscheune in die ehemalige Landwirtschaftsschule unterhalb des alten BBZ ihren Namen geändert. Sie heißt jetzt nicht mehr "städtische Musikschule", sondern "Musikschule der Stadt Münnerstadt". Ab sofort läuft der Betrieb wieder voll und ohne Corona-Einschränkungen, freut sich Musikschul-Direktor Thomas Reuß. Hygiene-Vorschriften müssen natürlich nach wie vor beachtet werden.

Tag der offenen Tür

Am 3. Juli lädt die Musikschule zu einem Tag der offenen Tür ein. Dann können sich die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, dass die Musikschule mit ihren über 1000 Schülerinnen und Schülern jetzt viel besser untergebracht ist als bisher und mehr Platz hat.