Nachdem der Vorstands des Kindergartenvereins "St. Michael" Thundorf im Oktober des vergangenen Jahres zurückgetreten war, geriet der Verein in eine Führungskrise. Schon nach wenigen Wochen musste erneut gewählt werden. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einigten sich die Mitglieder mehrheitlich darauf, dass der Verein künftig mit einem Team von sieben Personen (aktuell sechs) geführt werden soll. Dem Gremium gehören Nicole Diem, Bettina Seufert, Lena Saal-Bauernschubert, Mark Kitzinger (alle Thundorf); Katja Wirsing (Theinfeld) und Anke Schneider (Seubrigshausen) an. Dazu gehören noch Pfarrer Peter Rüb und Bürgermeisterin Judith Dekant. Erfreulich bei der Wahl war auch der "Rücktritt vom Rücktritt" von Schatzmeisterin Anke Schneider.

Die Lösung, die zum Teil zunächst eher kritisch eingeschätzt wurde, entwickelte sich zu einem Volltreffer, wenn es gilt anzupacken, so wie kürzlich bei der Aufstellung eines Gerätehauses für die Fahrzeuge des Kinderhauses. Schon lange war dieses neue Gerätehaus überfällig. Windschief und ziemlich in die Jahre gekommen, konnte das bisherige Gerätehaus so nicht mehr genutzt werden. Eine neue Fahrzeuggarage musste her. Mark Kitzinger, der einzige männliche Vertreter im neuen Vorstandsteam, kümmerte sich um die Anschaffung. Durch das vorgegebene Fundament war es jedoch nicht ganz einfach, ein passendes Haus in den Maßen zu finden, dazu kam auch noch Corona, was die Aufstellung nicht leichter machte und die Kosten in die Höhe trieb. Nach langen Recherchen wurde schließlich ein Haus bestellt, das sogar zeitnah geliefert wurde.

Um den Aufbau kümmerten sich auch die Männer und Partner der Vorstandsfrauen. Sie übernahmen die Aufbau-Arbeiten. Daniel Bauernschubert, Manuel Diem, Markus Seufert, Stefan Krannich sowie Mark und Alois Kitzinger bauten die "neue Hütte" in einer Samstagsaktion auf. Von 9 bis 18 Uhr werkelten die fleißigen Männer und wurden schließlich am Ende vom Regen eingeholt. Auch so manche Überraschung kam beim Abriss des ausgedienten alten Hauses zum Vorschein. Aber es wurde für alles eine Lösung gefunden und so konnten alle abends stolz auf das gelungene Werk sein. Das neue Haus benötigt nun noch einen neuen Anstrich und es müssen noch Regale eingebaut werden. Pünktlich zur Sommerzeit können die Kinder das Gerätehaus wieder nutzen.