Kämmerer Michael Weigand teilte in der jüngsten Sitzung des Maßbacher Marktgemeinderats mit, dass der aktuelle Entwurf des Vermögenshaushaltes ein Volumen von 4,7 Millionen Euro hat. Da keine wesentlichen Änderungsvorschläge eingebracht wurden, bleibt es dabei. Schulden werden dieses Jahr nicht aufgenommen, aus der Rücklage werden knapp 730.000 Euro entnommen. 157.000 Euro werden für die Tilgung von Schulden gebraucht. Vorgesehen ist, dass aus dem Verwaltungshaushalt knapp 1,2 Millionen Euro in den Vermögenshaushalt fließen.

Viel Geld investiert die Marktgemeinde in die Grundschule in Poppenlauer und die Mittelschule in Maßbach. Insgesamt rund 180.000 Euro für alle möglichen Vorhaben sind hier vorgesehen. 67.000 Euro soll allein die Digitalisierung von Klassenzimmern in der Grundschule kosten, 60.000 Euro fallen dafür in der Mittelschule an. Der Freistaat gibt für die Schulen aus allen möglichen Töpfen einen Zuschuss von etwa 127.000 Euro, so dass die Gemeindekasse nur mit etwa 53.000 Euro belastet wird.

Baunebenkosten für evangelischen Kindergarten

An Baunebenkosten für den evangelischen Kindergarten in Maßbach fallen dieses Jahr 110.000 Euro an, im kommenden Jahr allerdings sind es 430.000 und im Jahr darauf 110.000 Euro. Der Baubeginn sei dieses Jahr nicht mehr möglich, so Bürgermeister Matthias Klement (CSU). Mit dem Bau des Kinderhortes neben der Grundschule in Poppenlauer wurde bereits begonnen. Eine Million Euro sind für dieses Jahr vorgesehen, weitere 1,64 Millionen im kommenden Jahr. Auf der Einnahmenseite für dieses Projekt stehen 1,77 Millionen Euro Zuschuss von der Staatsregierung.

Hohe Ausgaben und Förderungen

Ein besonders großer Brocken sind die Sanierungen, Planungs- und Baukosten der zahlreichen Gemeindestraßen mit 1,3 Millionen Euro. Allerdings bekommt die Gemeinde hier auch rund 680.000 Euro vom Freistaat und durch den Verkauf von Grundstücken wieder in die Kasse. Für die Erweiterung des Bauhofs stehen dieses Jahr gerade einmal 20.000 Euro im Haushalt, aber weitere 900.000 Euro sind zwischen 2022 und 2024 vorgesehen. Für den Kauf des Hauses Marktplatz 2 im Ortsteil Maßbach stehen 100.000 Euro im Haushalt.

"Haben Sie Ideen, Wünsche, Änderungsanträge?" fragte der Bürgermeister in die Runde. Da nichts kam, kann der vorgelegte Entwurf des Vermögenshaushaltes so übernommen werden.