Aus dem Erlös der Weihnachtsaktion "Winterzauber" hat Carolin Koch vom "Alten Häusle" in Thundorf an die einheimische Freiwillige Feuerwehr eine Spende in Höhe von 300 Euro, zweckgebunden für die Jugend- und Kinderfeuerwehr, übergeben.

Mit der Einführung der Thundorfer "Dorfweihnacht" vor 15 Jahren begann auch der alljährliche "Winterzauber" im "Alten Häusle". Leider wurde nun schon zum zweiten Mal das Weihnachtsgeschäft durch die Corona-Pandemie gebremst. In diesem Jahr, so Carolin Koch, war ein bisschen mehr "Weihnachtsflair" erlaubt als im ersten Corona-Jahr. Somit konnten am ersten Wochenende des Winterzaubers Glühwein und Bratwurst doch für etwas Flair sorgen. Die Spende an die Jugend- und Kinderfeuerwehr hat auch dadurch einen Bezug zu den Floriansjüngern, weil Carolin Kochs Mann Matthias Zweiter Kommandant ist und ihre beiden Kinder Anna und Tim beim Feuerwehrnachwuchs schon aktiv dabei sind.

Eine weitere Spende in Höhe von 100 Euro erhielt die Feuerwehr für den gleichen Zweck von der Firma Landschaftsservice Pascale Herkt aus Maßbach.

Der Begünstigte dieser Spenden, die Jugend- und Kinderfeuerwehr, ist in Thundorf mittlerweile ein Aktivposten bei der Feuerwehr. Stand bei der letzten Generalversammlung im September des Vorjahres waren bei der Jugendfeuerwehr drei Anwärterinnen und fünf Anwärter.

Keine Nachwuchsarbeit möglich

Die Kinderfeuerwehr umfasste zehn Kinder. Dieser Nachwuchs hatte unter der Pandemie besonders zu leiden, denn die Nachwuchsarbeit und die Gruppenstunden konnten so gut wie nicht stattfinden und auch an gewohnte Ausflüge war nicht zu denken. Hoffnung auf Besserung gab es am 4. September bei der Maltiade, die zusammen mit der Malteserjugend veranstaltet wurde und ein voller Erfolg für den Nachwuchs war. Kurz vor dem Weihnachtsfest erhielten die Kinder zum Dank für ihre Mitgliedschaft eine Feuerwehrtasse und eine süße Überraschung.