Eine Mundart-Rallye startet wieder am Freitag, 16. September, in Thundorf, Stadtlauringen, Großwenkheim und Aidhausen. Die Kabarettisten Wilhelm Wolpert, Fredi Breunig, Günter Stock und die Frauen-Power-Gruppe "Kaufmannsware" sind dabei keine Unbekannten. Denn sie konnten in der Region schon oft begeistern. Besonders erfreulich ist, dass es den Veranstaltern gelungen ist, die "Wilden Schlehen aus der Rhön", oder auch bekannt als "Kaufmannsware" wieder zu engagieren.

Freche hausgemachte Lieder in Rhöner Mundart

Die vier Frauen kommen ursprünglich aus Weisbach in der Rhön und vermitteln einen staubtrockenen Humor, selbstverständlich auch in Rhöner Mundart. Die "Weisbacher-Frauen-Combo" ist seit 13 Jahren mit großem Spaß und Können auf der Bühne. Zum einen imponiert ihr feiner Satzgesang und zum anderen auch ihre Instrumente, wie Tuba, Flügelhorn, Klarinette und Akkordeon. Aus Sicht der Frauen sind ihre Lieder aber nicht gegen die Männer gerichtet. Mit einem Schuss Selbstironie reißen sie mit ihren schmissigen Melodien das Publikum mit. Die Besucher müssen nicht extra zum Mitmachen aufgefordert werden, sondern lassen sich vom Ensemble anstecken. Von der instrumental interpretierten Fränkischen Volksmusik aus eigener Feder bis hin zur Rhöner Mundart - nichts ist vor ihren spitzen Zungen sicher. Einige ihrer bekanntesten Lieder sind "Ich will en Moo, mit en grosse Bulldog", "die wilde Treibjagd in der Rhön" oder der "Nostalgie Rap", der besser denn je aufzeigt, wie sich die frühere Zeit von der heutigen unterscheidet. Ganz kurios auch ihre persönlichen Vorstellungen zu Beginn jeder Veranstaltung. Die vier "Wilden Schlehen" aus der Rhön, (Ilona Zirkelbach, Theresa Seiffert, Edith Hüttner, Angelika Enders) sind bekannt für freche hausgemachte Lieder in Rhöner Mundart und humorvollen Auftritte. Inzwischen haben auch Rundfunk und Fernsehen die "Wilden Schlehen" entdeckt.

"Gschichtlich zum Gesundlachen"

Fröhlich, fränkisches Mundartvergnügen und seine "Gschichtlich zum Gesundlachen" garantiert der Haßfurter Wilhelm Wolpert, Autor für unterfränkische Mundart. Auch er ist bekannt in Funk und Fernsehen als Sänger, Komponist und Texter vom "Hasenterzett". Ausgezeichnet mit dem "Frankenwürfel", unter Kennern auch "Fränkischer-Nobel-Preis" genannt, präsentiert Wolpert "Fränkischen Humor pur". Es gibt sicherlich viel zu lachen. Auch wenn in dem inzwischen berühmten Buch über die fröhlich, freiwillige, fränkische Feuerwehr "Haut ab! Des is unner Feuer!" oder wenn "A fränkische Fraa" den "Fränkischen Moo" trifft, genüsslich gelästert wird. Alle werden sie von Wolpert aufs Korn, bzw. liebevoll auf den Arm genommen und dabei noch etwas gestreichelt.

Das "Weinbäuerle"

Ein fränkisches Original ist zweifellos das "Weinbäuerle" Günter Sock, bekannt durch die Fastnacht in Franken und der Fernsehsendung "Närrische Weinprobe". Stock hat schon viele Rollen verkörpert, so als Rathausputzfrau, Heckenwirtin, Straßenbahnschaffner oder auch Schnäppchenjäger. Mit dabei ist immer in seinem Text auch sei Fraa "es Kunnerle". Selbst als er 1990 zum Bürgermeister von Margetshöchheim gewählt wurde, ließ es sich durchaus mit der "Würde des Amtes" vereinbaren, im Fasching und bei Prunksitzungen mitzumachen.

Vollbluthumorist

Der vierte im Bund ist der Lokalmatador Fredi Breunig aus Großeibstadt. Er verkörpert den Vollbluthumoristen, der vom Ministrieren, der Kirmespredigt, dem Musik- und Theaterspielen bis zum Fußball und der "Fosenocht" alles aktiv und hautnah erlebt hat, was ein typisches unterfränkisches Dorf zu bieten hat. Aufgewachsen mit zwei Schwestern im Dorfwirtshaus von Oma und Opa. Was sollte da schon anderes herauskommen, hinterfragt Breunig seine eigene Person.

Vorverkauf

Ab sofort startet der Vorverkauf für die vier Veranstaltungsorte: FCB-Fanclub Großwenkheim (Vorverkauf bei Edeka-Sortier Tel.: 09766/1519), "Verein für Heimatfreunde Aidhausen (Dorfladen jeden Samstag, 9 bis 12 Uhr, Tel.: 09526/980 702), TSV Stadtlauringen (Reisebüro Stahl Tel.: 09724/907 310) und Dorfgemeinschaft Thundorf (Frisörladen Edith, Tel.: 09724/1433). Weitere Infos gibt es bei Anton Bauernschubert (Tel.: 09724/694).