Eine ganze Woche lang hatte die Freiwillige Feuerwehr Münnerstadt kräftige Verstärkung aus dem 270 Kilometer entfernten Karlsruhe in Baden-Württemberg: 70 Buben und Mädchen der Jugendwehren aus der "Fächerstadt" (aus der Luft betrachtet, erinnert Karlsruhe wegen der Anlage seiner Straßen tatsächlich an einen Fächer) lagerten auf dem Jugendzeltplatz des Landkreises an der Zent und füllten ihn mit Leben.

Mit dabei waren 30 ältere Mitglieder der 16 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt als Betreuer und Küchenteam. Der große Platz wurde zur imposanten Zeltstadt mit zahlreichen Schlaf- und Aufenthaltszelten und auch die Zahl der Feuerwehrfahrzeuge mit dem Kennzeichen KA für Karlsruhe war beachtlich. Die Karlsruher Jugendfeuerwehr hatte neben Mannschaftstransportwägen sogar ein eigenes großes Tanklöschfahrzeug mitgebracht und auf dem Zeltplatz stationiert.

Sondergenehmigung für Feuer

Wegen der Hitze und der damit verbundenen Trockenheit sind offene Feuer im Freien natürlich verboten. Um so verwunderlicher war die dünne Rauchsäule, die in der Mitte des Platzes in den Himmel aufstieg. "Wir haben für unser Lagerfeuer, das wir immer bei unseren Fahrten am ersten Tag unseres Aufenthaltes anzünden und das dann die ganze Zeit über brennt, extra eine Sondergenehmigung bekommen" freut sich Phillip Hinz, der Karlsruher Stadtjugendfeuerwehrwart und Chef des Lagers. Das Feuer wurde rund um die Uhr bewacht, junge Feuerwehrleute und Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug waren ständig bereit. Die Feuerwehrschläuche dienten vor allem der Abkühlung der Gäste und zum Füllen der beiden Pools.

Der Platz sei für so ein Zeltlager mit vielen Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren sehr geeignet. Eine Küche und Sanitäranlagen seien vorhanden. Hinz' einziger Kritikpunkt: "Je zwei Duschen für Buben und Mädchen sind für eine Gruppe von insgesamt 100 Leuten einfach zu wenig, das merkt man gerade jetzt bei dem heißen Wetter".

Wie beschäftigt man 70 Kinder und Jugendliche eine ganze Woche lang? "Wir haben viel Spiele auf dem großen Platz gemacht" erzählte der Karlsruhe Stadtfeuerwehrwart. Einmal war die ganze Gruppe im Schwimmbad in Schweinfurt. Bei einem Besuch bei der Münnerstädter Feuerwehr erklärten Mitglieder ausführlich die Ausrüstung, die ihnen für ihre Aufgaben zur Verfügung steht. Und es gab eine Stadt-Rallye.