Wind und Wetter hatten im Laufe von fast 25 Jahren an dem Kreuz vor dem Friedhof des Stadtteils Reichenbach stark genagt. Nun strahlt es dank einer privaten Initiative wieder in neuem Glanz. Es war im Jahr 1999 anlässlich des 25-jährigen Bestehens der "Reichenbacher Sänger" an der Ecke Münnerstädter Straße/Stutzweg errichtet worden. Zwar sind die Reichenbacher Sänger, zu denen auch einige Musiker gehören, schon seit Jahren verstummt, doch es gibt sie noch. Sie haben nun das Kreuz renoviert.

Herbert Seith, der sich unter anderem als Krippenschnitzer einen Namen gemacht und auch den ursprünglichen Korpus geschnitzt hat, kümmerte sich um die Renovierung. Edi Behr hat das Kreuz wiederhergerichtet, sein Bruder hat das Kupferdach darüber gefertigt, damit der Korpus bei Wind und Wetter trocken bleibt. Um das Fundament schließlich hat sich Herbert Nöth gekümmert.

Sprecher der Reichenbacher Sänger ist seit 40 Jahren der frühere Lehrer, Stadtrat und ehrenamtliche Kreisheimatpfleger Bertram Becker. Er kennt die Geschichte dieser kleinen Sängergruppe genau. "Unsere Stimmen haben nachgelassen, deshalb haben wir aufgegeben", erzählt er wehmütig. Und Nachwuchs gab es halt keinen. Doch er erinnert sich gerne zurück und erzählt: "Wir hatten viele Auftritte in ganz Bayern, aber auch in Berlin und in Bonn".

Früher Auftritte im Fernsehen

Schon im Jahr 2010 meldete die Zeitung "eine Sänger-Ära neigt sich dem Ende... Die Reichenbacher Sänger kündigen ihren allmählichen Rückzug an". In diesem Artikel heißt es, dass sie auch in Sendungen des Bayerischen Rundfunks und im Fernsehen oder bei Auftritten in der bayerischen Vertretung in der damaligen Bundeshauptstadt in Bonn ihr Publikum begeisterten. Speziell die Teilnahme an Volks- und Mariensingen in weitem Umkreis und im ganzen Freistaat machten sie über die Grenzen des Landkreises hinaus sehr bekannt. 1974 fing eine kleine Gruppe von Sängern und Musikern aus einer Weinlaune heraus an, bodenständige Lieder zu singen und fränkische Musik zu pflegen. Ihre Heimat war damals der Sängerkranz Reichenbach. Dort waren sie 18 Jahre aktiv, doch ab 1992 gingen sie getrennte Wege, es gab allerdings immer wieder gemeinsame Konzerte. Aus Altersgründen singen sie nun seit Jahren nicht mehr.