Wie viele andere Veranstaltungen hätte auch die Mitgliederversammlung der SPD Bad Kissingen bereits im Frühjahr stattfinden sollen, doch die Pandemie ließ das nicht zu. Umso erleichterter war der Vorsitzende des Ortsvereins Tobias Schneider, dass er die Mitglieder nun in Präsenz (mit Abstand und FFP2-Masken) begrüßen durfte, heißt es in einem Pressebericht der SPD.

Dominierendes Thema zu Beginn der Versammlung war die bevorstehende Bundestagswahl. Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar ließ die letzten dreieinhalb Jahre Revue passieren und stellte fest, dass die SPD in der Großen Koalition als treibende Kraft verantwortlich für die erfolgreiche Arbeit der Regierung war. Projekte wie die Grundrente wären ohne die SPD nicht realisiert worden, heißt es weiter.

Oberbürgermeister Dirk Vogel gab einen kurzen Überblick über die Herausforderungen, mit der die Stadt im ersten Jahr seiner Amtzeit im "Corona-Krisenmodus" konfrontiert war. Er dankte Sabine Dittmar für ihren großen Einsatz für Bad Kissingen als Gesundheits- und Rehastandort und rief zur Unterstützung bei ihrer Wiederwahl in den Bundestag auf.

50 und 25 Jahre Mitglied

Dass auch die SPD zu großen Teilen vom Engagement und der Treue ihrer Mitglieder lebt, betonte Dittmar bei der anschließenden Ehrung von Carla Schlembach für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Ehrungen erhalten auch Horst Schünzel (50 Jahre) sowie Hildegard Alefeld und Rüdiger Greubel (beide 25 Jahre).

Nach dem Bericht des Vorsitzenden, dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes wandte sich die Versammlung dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen des Vorstands zu. Tobias Schneider begründete seinen Rückzug mit persönlichen Motiven.

Auf Vorschlag des Ortsvereinsvorstandes stellte sich Maren Schmitt als Nachfolgerin zur Wahl und wurde mit einer Zustimmung von 100 Prozent zur Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter sind Stefan Czelustek und Wolfgang Speyer. Die Schriftführung übernimmt Christina Scheit und die Kasse Marina Prieb. Als Beisitzer werden künftig Hamdan Alhussein, Elke Altwein, Birgit Eber, Armin Fischer, Petra Görner, Wolfgang Görner, Fabian Keller, Thomas Menz, Dr. Frank Orlik und Fabio Schachenmayer im Vorstand vertreten sein. Kassenprüfer sind Rüdiger Greubel und Klaus Lotter.

Die neue Vorsitzende dankte Schneider für sein langjähriges Engagement im Ortsverein und verwies auf seine zentrale Rolle bei der Neuaufstellung der Partei und auf seinen großen Anteil an den Erfolgen der SPD in den Kommunalwahlen. Sie rief die Mitglieder dazu auf, sich im Wahlkampf zu engagieren, so dass Dittmar den Wahlkreis weiterhin im Bundestag vertreten kann. "Wir haben mit Sabine Dittmar eine leidenschaftliche Ärztin und eine echte Expertin für Gesundheitspolitik. Wer könnte uns in einer Pandemie besser vertreten als Sabine Dittmar?" sagt Schmitt laut Pressebericht.