In den vergangenen Jahren wurde die Leistungsprüfung gemeinsam mit den gemeindlichen Nachbarwehren absolviert, jedoch standen diesmal aufgrund der starken, jungen Mannschaft 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und damit genug für zwei eigene Abnahme-Gruppen zur Verfügung.

Bereits zwei Wochen im Voraus bereiteten sie sich intensiv auf diese Prüfung vor. "Das Engagement bei den Übungsabenden war überdurchschnittlich gut", heißt es von den Verantwortlichen. Zu Beginn der Abnahme galt es diverse Knoten und Stiche nach Zeitvorgabe und je nach Leistungsstufe Zusatzaufgaben zu absolvieren. Danach folgte die Einsatzübung in zwei Gruppen.

Angenommen wurde der Brand eines Nebengebäudes. Dafür musste eine Saugleitung zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern gekuppelt werden. Beide Gruppen haben das Leistungsabzeichen mit Erfolg abgelegt.

Bürgermeister Volker Roth bedankte sich für die Bereitschaft an der Leistungsprüfung teilzunehmen. Ein Dank galt auch den Schiedsrichtern und den Gruppenführern für die Ausbildung und die Übungen im Vorfeld.

Kommandant Thomas Hüfner bedankte sich ebenfalls bei den Teilnehmern und freute sich über neun junge Aktive, die das Bronze-Abzeichen abgelegt haben. Zudem legte mit Leoni Gold erstmals eine Frau in der Feuerwehr Rupboden das Leistungsabzeichen ab. Die Übungen und die Prüfung wurden auf dem Gelände der Schreinerei Limpert abgehalten. Hier gilt ein besonderer Dank für die Bereitstellung des Platzes.