Hammelburg
Kultur

Konzert auf dem Hammelburger Viehmarkt: Erfolg mit Akkustik

"Simply Acoustic" wollten auf dem Hammelburger Viehmarkt rund 300 Zuhörer erleben. Neben Cover-Musik durften auch Eigenkompositionen der Songwriterin Rebecca King nicht fehlen
Dem Americana-Sound hat sich das Trio "Simply Acoustic" mit (von links) Frank Leumer, Rebecca King und Michael Fahrmeier verschrieben. Damit traf eine weitere Band aus der Hamulissimo-Reihe ins Schwarze. Foto: Winfried Ehling
Dem Americana-Sound hat sich das Trio "Simply Acoustic" mit (von links) Frank Leumer, Rebecca King und Michael Fahrmeier verschrieben. Damit traf eine weitere Band aus der Hamulissimo-Reihe ins Schwarze. Foto: Winfried Ehling
+2 Bilder
} }

So macht die Saalestadt Pluspunkte: Jede Woche ein gut besuchtes Open-Air-Konzert. Diesmal waren Simply Acoustic die "Viehmarkt-Helden", die sich schon in die Hamulissimo-Programmreihe als Stammgäste eingetragen haben und den Platz an einem angenehmen Sommerabenderneut mit mehr als 300 Zuhörern füllten.

"Einfach Akkustik" - wie der Name sagt - heißt nicht einfach gestrickter Sound. Die Band, der der gebürtige Hammelburger Michael Fahrmeier - man kennt ihn auch aus der Formation "Tamara" - Sängerin und Songwriterin Rebecca King (Würzburg) sowie wie Frank Laimer aus Gemünden angehören, hat sich "Americana", Roots und Folk-Musik auf die Fahne geschrieben.

Roots und Folk kann der Hörer meist noch einordnen. Doch was bedeutet Americana? Die Musikform ist das, was US-Amerika tatsächlich ist - ein "Melting-Pot", ein Schmelztiegel von Menschen unterschiedlicher Herkunft. Und aus dieser Mischung stammt, einbezogen amerikanischer Traditionen und Überlieferungen, der Americana-Sound: von jedem etwas.

Mehrere Varianten entwickelt

Inhaltlich verwandt mit Roots-Rock und alternativer Country -Musik entwickelten sich unterschiedliche Varianten in "Gods own Country" (Amerika). Während sich in den nördlichen Staaten eher der irisch-britische Stil findet, herrscht im Süden eine rockig vermischte Form vor. Bands und erfolgreiche Sänger und Songwriter dieser Musik-Art sind beispielsweise die Eagles, Carol King, James Taylor, Neil Young oder Tom Petty. Doch auch Johnny Cash, der deutschstämmige John Denver und Alanis Morisette gehören in diese Reihe.

Simply acoustic extrahierte aus einem riesigen Repertoire seine Cover-Versionen, wobei sich das Trio gelegentlich auch in die Welt des Rock und Pops "verirrt", was gewollt ist. Homesick Blues (Homesick heißt auf deutsch Heimweh) braucht hin und wieder etwas Belebung, zum Beispiel durch Stings "Englishman in New York", "Afrika" von Toto oder "Boat on the River", mit dem Styx sich einen Namen machte.

Fahrmeier als vielseitiger, versierter Frontmann mit immer vier Gitarren im Gepäck weiß, wie und wo welche Titel am besten auf das Publikum wirken. Jahrzehntelange Auftritts- und Band-Erfahrung erbrachten ihm nicht nur das Fingerspitzengefühl für die Gitarre sondern auch den Draht zum Publikum.

Mit Cowboy-Stiefeln und Country-Kleid

Rebecca King passt auch optisch zur Americana-Musik: Mit Cowboystiefeln und Country-Kleid und ihrer glasklaren Stimme scheint die Sängerin ihrer Herzensmusik das Gefühl einzuflößen, so dass der Funke zum Zuhörer überspringt. Rebecca King ist auch Songwriterin. Einige ihrer Titel, "Horizon", "Solitude", "Promised Land" und "Home again in your heart" aus dem Auftritt stammen aus ihrer Feder. Inzwischen verfügt sie über ein stattliches Repertoire selbst geschriebener Songs und legte damit ihre neue CD "New Country" auf.

Die Rückendeckung des Trios heißt Frank Laimer. Mit Gitarre, Bass und Mandoline übernimmt er die Komplettierung der Songs, und singen kann er auch. "Go your own way", ein Titel von Fleetwood Mac aus der 80er Jahren, gehört zu seinen Spezialitäten.

Viele Unterstützer im Hintergrund

Der passende Rahmen für Veranstaltungen am Viehmarkt ist der Stadt, die für die Sitzgarnituren sorgt, Organisatorin Elli Böck und der "Wirtschaft am Viehmarkt" geschuldet. Letztere versorgte die Besucher mit Getränken.

Wer die Band kontaktieren möchte, kann dies unter Mobil: 0177/6276004 und per E-Mail (michael.fahrmeier@online.de) tun.