Im Rahmen einer Abschlussfeier erhielten 92 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen ihre Zeugnisse und verlassen die Mittelschule. Diesmal hieß es nicht mehr "ab in die Ferien" sondern "auf ins Leben".
Mit einer Quote von über 85 Prozent erfolgreich abgeschlossener Qualifizierter Mittelschul- und Mittlerer Reife-Zeugnisse starten die jungen Frauen und Männer in den Lebensabschnitt Arbeits- und Berufswelt und damit in weitere Erfahrung außerhalb der behüteten Lehrinstitution, wie Konrektor Paul von Schön und die Klassenlehrer übereinstimmend formulierten.
"Ihr werdet auf dem Arbeitsmarkt dringend gesucht und gebraucht", betonte Stellvertretende Bürgermeisterin Rita Schaupp namens des Sachaufwandsträgers, der Stadt Hammelburg, deren Glückwünsche sie überbrachte.
Sie riet den Schülern "Durchhaltevermögen zu zeigen und Hürden zu überwinden. Weiterbildung ist die beste Methode, die euch nach vorne bringt", fügte sie hinzu. Ihr Dank galt der Schulleitung und den Lehrern.
"Geht mit Optimismus in die Zukunft", empfahl Vize-Landrätin Monika Horcher. Als Präsent übergab sie jeweils einen Info-Stick des Landkreises, der die Standort-Kampagne enthält, eine Werbung für die Region. Die Stellvertretende Elternbeirats-Vorsitzende Rafaela Zeier brachte das zu Erwartende mit einem Ausspruch von Wilhelm Busch auf einen kurzen, humorigen Nenner: "Ausdauer bringt meist Erfolg - früher oder später - meist aber später."


Durch Höhen und Tiefen

Von der Schulband mit Popsongs musikalisch umrahmt, dankte Schülersprecherin Nicole Bauer den Lehrern und Eltern, "die uns durch Höhen und Tiefen begleiteten" und lobte die "gute Atmosphäre in der Schule".
Die Klassenlehrer der neunten Klassen, Markus Volk und Peter Moritz, warfen einen Blick in die Vergangenheit, als sie die damals siebten Klassen übernahmen, die sie in zwei Jahren zu Gemeinschaften formten. Moritz, der nach Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand geht und ein Geschenk von seinen Schülern erhielt, dankte auch den Eltern für die Unterstützung, er bat, weiterhin ihre Vorbildfunktion auszuüben.
Für die zehnte Klasse, den M-Zug, sprach Melanie Dotzer Dankesworte. Ein Kurzfilm über die Klassenreisen rundeten ihre Ansprache ab.


Ehrung der Besten

Von Schön ehrte im Anschluss die Klassenbesten und die Schüler, die besonders, soziales Engagement zeigten. Primi der neunten Klassen sind Jan Kowalczuk, Jana Sachs, Sascha Kohlhepp und Niklas Sammeth. Im M-Zug sind Rebecca Biedermann, Emma Pfülb und Sabrina Kleespies die besten Schülerinnen.
Nach der Zeugnisübergabe durch die Klassenlehrer wartete der Konrektor mit einer kleinen Statistik auf. Demnach haben 59 von 70 Schülern den "Quali" erfolgreich absolviert. Im M-Zug bestanden alle 22 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung.