Es wird neu gepflastert. Nach und nach wird die Baustelle in den kommenden Wochen weiter bis zur Kirche vorrücken, sodass sich am Ende ein neu angelegter Seitenstreifen vom Rathaus bis zum Gotteshaus ziehen wird.

Der Streifen soll die Kirchgasse für Rollstuhl- und Rollatornutzer besser begehbar machen. Denn das bisherige Pflaster ist uneben und damit nicht barrierefrei.

Eine andere Stolperfalle in der Innenstadt sind die zwei Treppenstufen am Marktplatz zwischen dem Brunnen und der Haltestelle des Bürgerbusses. Die Stufen sind offenbar schwer zu erkennen, da schon einige Ältere ins Straucheln gekommen sind. Einige wenige verletzten sich sogar dabei. Einem Mitglied des neuen Senioren- und Behindertenbeirats war das zum Beispiel vor längerer Zeit passiert. Das Gremium nahm diesen Marktplatzbereich auch gleich auf seine Aufgabenliste.

Um die Treppenstufen zu entschärfen, hat der Bauhof sie nun besser markiert.