Bürgermeister Peter Bergel (Bürgerblock) bleibt hartnäckig: "Wie ja hinreichend bekannt ist, wünscht sich der Markt Euerdorf eine Überquerungshilfe in der Schweinfurter Straße auf Höhe vom Modezentrum Mützel", erneuert Bergel seine Forderung. Er möchte die Sicherheit betagter Mitbürger, von Rollatorfahrern, aber auch von Schulkindern erhöhen. Aktuell könnten Fußgänger "nicht angstfrei" die Straße überqueren. Am Montag gab es deshalb einen Ortstermin mit der Straßenverkehrsbehörde im Landratsamt Bad Kissingen. Der Austausch war nicht-öffentlich, die Redaktion hat aber wegen der Ergebnisse nachgehakt.

"Nach ausführlicher Darlegung der jeweiligen Argumente und Gegenargumente wurde vereinbart, demnächst eine Messung der Fahrzeug- und Fußgängerströme zu veranlassen", teilte das Landratsamt auf Nachfrage mit. Die Behörde warte nun auf eine Mitteilung des Marktes Euerdorf, wo genau die Fußgänger-Querung gewünscht ist.

Laut Landratsamt hatte Bürgermeister Bergel Mitte Oktober die Einrichtung einer Ampel an der Staatsstraße 2290 in der Ortsmitte des Marktes Euerdorf beantragt. Die Straßenverkehrsbehörde habe sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg und dem Staatlichen Bauamt Schweinfurt abgestimmt und den Antrag am 20. Oktober abgelehnt. Gleichzeitig bot das Landratsamt aber eine Ortseinsicht an. Solche Abstimmungstermine finden laut Pressestelle des Landratsamtes jedoch auf Fachebene nicht-öffentlich statt.

"Man hat das Gefühl, dass bestimmte Personengruppen in der Straßenverkehrsordnung leider noch keinerlei Berücksichtigung finden", kommentiert Bürgermeister Bergel das Ergebnis des Termins. Auf der Staatsstraße stehe immer noch die "Leichtigkeit des fließenden Verkehrs" im Vordergrund, bedauert der ehemalige Arzt.