Schon während des ersten Lockdowns im März gaben Jürgen Ballner und Christiane Hartmann jeden Sonntag pünktlich um 18 Uhr ein Konzert auf ihrem Anwesen in der Bürgermeister-Schottdorf-Straße in Oberthulba. Nachdem jetzt die Menschen wieder keine Möglichkeit hätten, an Konzerten teilzunehmen, fühlten sich die beiden animiert, ein Weihnachtskonzert darzubieten - nicht zuletzt als Dankeschön.

In der Nachbarschaft waren zwar einige Fenster geöffnet, aber bei Nieselregen verliefen sich nur wenige zu dem rund eineinhalbstündigen Konzert. Jürgen Ballner spielte am Keyboard und auf der Trompete, und Christiane Hartmann wartete an der Rhythmus-Gitarre und mit Gesang auf. Sie seien von mehreren Seiten gebeten worden, doch ein kleines Weihnachtskonzert zu veranstalten. Da Ballner mit seiner Band "Venus" - einer Band aus Bad Kissingen - derzeit sowieso keine Auftritte hätte, bereitete er ein Programm mit 15 Weihnachtstiteln als Fensterkonzert vor. Neben "Last Christmas", "Jingle Bells" und "Stille Nacht" waren auch "Die Weihnachtsbäckerei" oder "Rudolph the red-nosed reindeer" zu hören. Auch bei Christiane Hartmann war die Freude über das Konzert zu spüren. "Es tut den Leuten gut, und wir bringen etwas Freude in die schwierige Zeit", sagte sie. Verschiedene Laternen, diverse Lichterketten und eine Feuerschale bildeten den stimmungsvollen Hintergrund für die musikalische Darbietung.