Am vergangenen Freitag übergab Kreisbrandmeister Oliver Lukaschewitsch im Feuerwehrhaus Frankenbrunn sein Amt als Kreisbrandmeister (KBM) an seinen Nachfolger Torsten Büchner.

Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Frankenbrunn, Torsten Büchner, begrüßte zu dieser feierlichen Übergabe die geladenen Gäste, den Bürgermeister der Gemeinde Wartmannsroth Jürgen Karle, den 2. Bürgermeister der Gemeinde Oberthulba Jürgen Kolb, den Kreisbrandinspektor (KBI) Thomas Eyrich sowie die Kommandanten der Feuerwehren beider Gemeinden.

Drei Jahre war Oliver Lukaschewitsch als Kreisbrandmeister für den Bereich 3/3 zuständig und damit verantwortlich für die Feuerwehren der Gemeinden aus Oberthulba und Wartmannsroth. Oliver Lukaschewitsch bedankte sich bei den anwesenden Kommandanten für die schöne Zeit, die gute Zusammenarbeit und Kameradschaft sowie bei den beiden Gemeinden für das freundschaftliche Verhältnis. Auch in Zukunft wird Lukaschewitsch weiterhin als KBM tätig sein, allerdings nun hauptverantwortlich für den Bereich 3/2 und damit für die Feuerwehren der Gemeinde Fuchsstadt, der Verwaltungsgemeinde Elfershausen, die Feuerwehren aus den Ortschaften Euerdorf, Ramsthal, Wirmsthal, Sulzthal und Aura.

Schnell am Einsatzort

Diese Änderung sei sinnvoll, so Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich, da nun beide Kreisbrandmeister, sowohl Lukaschewitsch als auch Büchner, künftig in ihrem Heimatbereich tätig sind und durch ihren zentralen Wohnsitz in der Mitte ihrer jeweiligen Bereiche schnell am Einsatzort sein können. Somit sei der Sicherheitsdienst an der Bevölkerung gewährleistet.

KBI Eyrich bedankte sich in seiner Rede bei Oliver Lukaschewitsch dafür, dass sich dieser vor drei Jahren als Interimslösung zur Verfügung stellte und als KBM beide Gemeinden in der Vergangenheit hervorragend betreute. Gleichzeitig gratulierte Eyrich dem Kommandanten Büchner, dass er den Posten des KBM für den Bereich 3/3 in Zukunft übernehmen wird. Da Büchner durch die Kommandanten der beiden Gemeinden demokratisch gewählt wurde, sei ihm die Unterstützung der Feuerwehren gewiss. Und nur mit dieser Unterstützung, so Eyrich, funktioniere Feuerwehr. Umgekehrt wird es in Zukunft die neue Aufgabe von Büchner als KBM sein, im Einsatz die Kommandanten fachlich beratend zu unterstützen und im Hintergrund alles Wichtige für einen gelingenden Einsatz zu organisieren.

Um sich ganz auf diese neue Aufgabe konzentrieren zu können, wird Büchner allerdings auch sein Amt als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Frankenbrunn bei der nächsten Generalversammlung im Januar zur Verfügung stellen. Ein Kandidat für den Kommandantenposten sei, laut Büchner, zum Glück schon gefunden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Wartmannsroth, Jürgen Karle, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beim scheidenden KBM. "Man merkte, dass es ein Geben und ein Nehmen war", sprach Karle in seiner Dankesrede. Feuerwehr sei insgesamt ein sehr bedeutendes Thema, weswegen die Gemeinde Wartmannsroth auch ein Kompetenzteam aus Kommandanten und Gemeinderatsmitgliedern gegründet hat. Schließlich hieß Karle den neuen KBM Büchner in seinem neuen Job und in der Gemeinde Wartmannsroth herzlich willkommen. Jürgen Kolb sprach als 2. Bürgermeister der Gemeinde Oberthulba seinen Dank auch an die beiden Ehefrauen der Kreisbrandmeister aus, die ihre Männer in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen. "Denn Feuerwehr ist mittlerweile kein Hobby mehr, sondern eine Berufung, die viel Zeit in Anspruch nimmt", so Kolb. Nicht zuletzt bedankte er sich bei Lukaschewitsch für die Betreuung innerhalb der letzten drei Jahre und freute sich, dass mit Büchner ein Kandidat gewählt wurde, der die übernommene Aufgabe auch mit Ehrgeiz angeht.

Abschließend luden die beiden KBM Lukaschewitsch und Büchner ihre Gäste zu einem Abendessen ein. red