Die ersten Gäste übernachten bereits in den Baumhäusern von Stephan Schulze. "An diesem Wochenende sind wir zum Beispiel voll", sagt er. Dabei ist die offizielle Eröffnung des Hotels Seemühle erst für den kommenden Frühsommer geplant.

Zurzeit testet Schulze, wie sein Angebot bei verschiedenen Gästegruppen ankommt. Mit Hilfe von Fragebögen können sie Verbesserungsvorschläge machen und ihre Meinung über das Baumhaushotel Seemühle mitteilen. "Wir lernen mit jedem Gast", erklärt Schulze.

Bereits während der dreijährigen Bauphase, hatte er Gutscheine an Interessenten ausgegeben, die eine Übernachtung buchen wollten. Einige von ihnen zählen nun zu den ersten Besuchern. Schulze ist überrascht, dass sie ihm solange die Treue gehalten haben.


Historisches Gebäude

Denn der Umbau des Mühlen anwesens zum Hotelbetrieb hat ein Jahr länger gedauert als zunächst gedacht. Die sechs Baumhäuser waren relativ schnell in den Kronen errichtet. Doch alles weitere kostete Zeit. Schulze erklärt: "Wir haben alleine ein ganzes Jahr lang Leitungen verlegt." Die Baumhäuser bieten mit Heizung, fließend Wasser, Strom, TV und Internet vollen Komfort. Dafür musste erst die Infrastruktur geschaffen werden.

Das Gelände, die Freilegung des alten Mühlgrabens und vor allem die Sanierung des Mühlengebäudes selbst erforderten viel Anstrengung. Das Fachwerkhaus stammt laut dem Eintrag in der Denkmalliste im Kern wohl aus dem 17. Jahrhundert. Schulze hat es mit viel Sensibilität renoviert. Er legte viel Wert auf den historischen Charakter des Gebäudes: Die Wände sind zum Beispiel mit Lehm verputzt und mit Holzfasern gedämmt, wie Schulze erläutert. Das Mühlengebäude beherbergt nun die Rezeption, die Küche, einen Frühstücksraum, einen Tagungsraum und das Büro, von dem aus Schulze den Betrieb managen kann.

Nichtsdestotrotz sind es die Baumhäuser, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen - nicht nur bei Touristen. Auch viele überregionale Medien aus dem Bereich Lifestyle, Wohnen, Natur interessieren sich für sie. In einem Bildband ist die Seemühle in Gräfendorf seit Kurzem ebenfalls vertreten. Das Buch versammelt die außergewöhnlichsten Baumhäuser in Deutschland und im weltweiten Ausland.

Der Hotelbetrieb startet zunächst mit sechs Baumhäusern. Das Gelände bietet aber Platz und vor allem geeignete Bäume für eine Erweiterung. So entstehen eventuell schon im kommenden Jahr weitere Baumhäuser, wie Schulze erklärt. Er denkt auch über eine spezielle, barrierefreie Hütte nach. Dafür bietet sich ein Hang an. Die Hütte wäre dann von einem erhöhten Waldweg aus über einen Steg ebenerdig zu erreichen.