Der größte Ortsverein von Wittershausen kann wieder auf eine beruhigtere Zukunft blicken. Nachdem bei der Generalversammlung vor sechs Wochen kein Vorsitzender gefunden werden konnte, erklärte sich nun Jürgen Weigand bereit, das führende Amt bei den Frankonen zu übernehmen. Die Mitglieder zollten ihm mit einem langen Applaus Respekt für die Übernahme dieser verantwortungsvollen Position.

"Die Übernahme eines solchen Amtes erfordert neben der hohen Verantwortung auch eine familiäre Rückendeckung", sagte Jürgen Weigand nach der Wahl zum Vorsitzenden. Zu dieser außerordentlichen Versammlung waren alle wahlberechtigten Mitglieder von Schriftführer Christian Sell angeschrieben worden. Kommissarisch leiteten Natascha Back und Michael Bahn den Verein in dieser Übergangszeit. Bei der Ortsmeisterschaft im Schafkopf mit dem Sieger Frank Veth, den anstehenden Heimspielen der Aktiven und Junioren sowie der traditionellen Maiwanderung konnten sich die beiden auf eine tatkräftige Unterstützung aber stets verlassen, sagte die kommissarische Vorsitzende Natascha Back in der Versammlung.

Vor den Neuwahlen appellierte sie an die Mitglieder, an die Zukunft des Vereines zu denken. Neben der Verantwortung für die Jugendspieler, dem aktiven Nachwuchs des Vereins, sei auch eine in fünf Jahren bevorstehende 100-jährige Gründungsfeier des Fußballvereins nicht außer Acht zu lassen.

Wie wichtig es ist, bereits im Vorfeld die Fühler nach geeigneten Vorstandskandidaten auszustrecken, zeigten die zügig erledigten Wahlen des Vorstandschaft und des Vereinsausschusses unter der Leitung von Udo Sell und Stefan Zink.

Das Ergebnis: Vorsitzender ist Jürgen Weigand, seine Stellvertreterin ist Natascha Back, die Aufgaben des Kassierers übernimmt Michael Bahn. Im Vereinsausschuss sind Schriftführer Christian Sell, zweite Schriftführerin Nicole Zink und die zweite Kassierin Simone Weigand. Als Beisitzer fungieren Klaus Zimmermann, Stefan Bahn, Sebastian Zink und Bernd Veth. Kassenprüfer sind Udo Sell und Daniel Weis.

Der neu gewählte Vorsitzende Jürgen Weigand ging auf die Leistungen seines Vorgängers Marcus Glöckler ein, der über viele Jahre als Kassierer und nun auch in den vergangen zwei Jahren an vorderster Front einen intakten Verein überlassen habe. Auch könne man auf das große Engagement von Ehrenvorstand Kurt Weigand nicht verzichten, wenn es um die Sportplatzpflege und allgemeine Instandhaltungen gehe. Auch die vielen auswärtigen Mitglieder, wie etwa seine Stellvertreterin Natascha Back und Schatzmeister Michael Bahn bringen sehr viel Energie in den Sportverein hinein.

"Große Ziele bringen oftmals auch große Erfolge", deshalb sei vielleicht eine eigenständige Mannschaft gar nicht so unrealistisch, ergänzte Weigand. Wittershausen wachse kräftig und mit ihr auch die Anzahl der Kinder, die sich vielleicht für den Fußballsport auch begeistern lassen können.

Mit dem Appell zur Übernahme des Sportheimdienstes, der wichtigsten Einnahmequelle des Vereins, einer Mailadressen-Liste zur Erleichterung der Erreichbarkeit bei anstehenden Arbeitseinsätzen und sonstigen Terminen endete die außerordentliche Versammlung.