Der Advent und die Weihnachtszeit stehen vor der Tür. Doch die für viele Menschen schönste Zeit des Jahres wird von der Corona-Pandemie und den mit ihr einhergehenden Sicherheitsregularien bestimmt. Erst vor wenigen Wochen mussten der Leiter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums (BPOLAFZ) Oerlenbach, Polizeidirektor (PD) Ralf Wiegand, und der Bürgermeister der Großgemeinde Oerlenbach, Nico Rogge, das für den 30.November geplante, traditionelle Benefizkonzert des Bundespolizei- Orchesters München in der St.Burkardus- Kirche schweren Herzens absagen.

Doch mit Coronazeiten müssen nicht automatisch kulturlose Zeiten einhergehen. Dafür sorgen nun gemeinsam die Bundespolizei-Orchester aus München, Hannover und Berlin. Eigentlich würden diese momentan volle Terminkalender haben und in den Monaten November und Dezember in Kirchen, Mehrzweckhallen und Festsälen vor einem begeisterten Publikum einen musikalischen Hauch von Weihnachten verteilen. Die Bundespolizeiorchester haben sich daher etwas einfallen lassen: Sie haben zahlreiche (Vor-)Weihnachtstitel eingespielt und einen musikalischen Adventskalender produziert. Dieser wird vom 1. bis 24. Dezember auf der Homepage www.bundespolizei.de erreichbar sein.

Täglich Musik und Gesang

Hinter jedem Adventskalendertürchen verbirgt sich ein Musiktitel, der durch eines der Bundespolizeiorchester in verschiedenen Kleinspielbesetzungen präsentiert wird. Neben den bekannten Weihnachtsklassikern finden sich auch Arrangements, die speziell für die jeweiligen Kleinspielbesetzungen geschrieben wurden.

Gesangliche Unterstützung erhalten die Bundespolizeiorchester zum Beispiel durch die Sopranistin Anna Karmasin (München), die Sängerin Sheeren Adam (Hannover) und den Gospelsänger Kirk Smith (Berlin). Zeitweise verbirgt sich hinter dem Adventskalendertürchen eine Videobotschaft. Die beiden Dekane in der Bundespolizei werden den Kalender am 24. Dezember mit einer Weihnachtsbotschaft beschließen.