Das sind die Schüler der 3. Klasse, die erfolgreich an der Ausbildung zum Energiedetektiv teilgenommen haben. Brigitte Krieglstein, Fachberaterin für die Energiewende im ländlichen Raum, hat die Schüler an drei Tagen mit je zwei Unterrichtseinheiten zu den Themen Stromerzeugung, Erneuerbare Energien, Klimawandel und Stromeinsparung aufgeklärt.

"Wir erarbeitet alle Inhalte gemeinsam.
Wenn sich fast die ganze Klasse meldet, wenn ich eine Frage stelle, weiß ich oft gar nicht, wen ich drannehmen soll." ist ihre Bilanz zur eifrigen Mitarbeit der jungen Klimaschützer.


Die Kinder sensibiliseren

Die Intention des Projektes ist es, bei den Schülern ein Bewusstsein für den Planeten Erde mit seinen begrenzten Ressourcen zu schaffen. Ferner die Zusammenhänge zu begreifen von hohen CO2-Emissionen fossiler Brennstoffe, der Erderwärmung als Folge des Treibhauseffektes und dem damit einhergehenden Klimawandel auf der Erde. Ein altersbezogener Einstieg in das Thema Energie und Energieverbrauch soll zu bewusstem Konsum und sparsamem Gebrauch und Verbrauch von Energie sensibilisieren. Die Kinder sollen dabei Energieeinsparmöglichkeiten im Alltag kennen und anwenden lernen.

Mit großer Begeisterung und Motivation stellten die "Energiedetektive" zusammen mit ihrer Lehrerin Yvonne Harich ihre Kenntnisse beim Aktionstag der Schlossbergschule Nüdlingen, der unter dem Motto: Klima, Energie und Nachhaltigkeit" stand, allen anderen Schülern und den interessierten Eltern und Ehrengästen vor.
Nach dem Motto "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" bietet das LfELF-Team Aufklärung und Information zum Thema Erneuerbare Energien und Klimawandel und Energiesparen an Grund- und Mittelschulen, wobei die Themen und Inhalte an die Lehrpläne der Jahrgangstufen angepasst sind. Auch Klimaaktionstage, in die alle Klassen einer Schule eingebunden sind, werden von den Fachberatern begleitet. Bei Interesse sind die Berater von LandSchafftEnergie am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt/Saale unter Tel.: 09771/ 610 20 zu erreichen.