Unter dem Motto "Zonta Says NO" setzt der Zonta Club Bad Kissingen- Schweinfurt sichtbare Zeichen gegen die sexualisierte Gewalt, ihre Ursachen und Folgen. So leuchtet der Eingang der Heilig Geist Kirche in Schweinfurt in Orange; außerdem wird die Meditationskapelle innen ebenfalls noch bis zum 10. Dezember in orange angestrahlt; Plakate informieren über die Aktion "Zonta Says NO". Koordiniert durch die Union deutscher Zonta-Clubs beteiligten sich mehr als 100 bundesweit an der weltweiten Kampagne von Zonta International.

Menschenrechtsverletzung

"Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, dass der Schutz von Frauen vor Gewalt weiterhin ein immens wichtiges Thema ist", erklärt Doris Engelhardt, Präsidentin des ZC Bad Kissingen-Schweinfurt. Gewalt gegen Frauen und Mädchen sei die weltweit häufigste Menschenrechtsverletzung. Fast 139 000 Fälle häuslicher Gewalt wurden im vergangenen Jahr polizeilich registriert. Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin zu töten; an jedem dritten Tag gelingt es. So steht es in einer Statistik des Bundeskriminalamtes. Rund 8000 Vergewaltigungen werden in Deutschland jährlich angezeigt, nur in knapp 13 Prozent aller Fälle kommt es zu einer Verurteilung. Die Zahlen seien nur die Spitze des Eisbergs. "Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist bei uns leider trauriger Alltag geworden", stellen die Mitgliedsfrauen des Zonta Clubs Bad Kissingen-Schweinfurt fest.

Hilferuf: "Maske 19"

Seit vielen Jahren unterstützt der Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt den Verein Frauen helfen Frauen e. V. mit der Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt und das Schweinfurter Frauenhaus, sowie SOLWODI, ein Projekt gegen Zwangsprostitution. Zudem fördert der Club Projekte wie "Soul Talk /Soul Femme" im Ankerzentrum.

"Maske 19" ist ein niederschwelliges Angebot, mit dem von häuslicher Gewalt Betroffene jederzeit dezent um Notrufhilfe bitten können. In allen Apotheken, Arztpraxen oder Kliniken in der Region, die sich durch den Aushang des Posters zu erkennen geben und Informationen zu "Maske 19" anbieten, können Frauen sich im Notfall Hilfe holen. Das Codewort "Maske 19" genügt. Viele Apotheken in Schweinfurt sowie das Krankenhaus St. Josef und die Geomed-Klinik beteiligen sich schon an der Aktion.

Im Rahmen von Zonta Says No macht Zonta International zudem auf die Problematik der weit verbreiteten Kinder- und Zwangsehen aufmerksam. Unter dem Motto "Ending Child Marriage" unterstützt Zonta weltweit entsprechende Aktivitäten der UN-Organisationen. Zonta-Präsidentin Doris Engelhardt verweist darauf, dass in Deutschland das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen grundsätzlich eine gute Basis ist. Klärungsbedarf besteht jedoch noch bezüglich des Aufbaus einer zentralen Erfassung von Kinderehen z.B. auf Länderebene, Erteilung eines eigenen Aufenthaltsstatus, der nicht abhängig ist vom Aufenthaltsstatus des Ehemannes sowie Kenntnis und Zugang zum Beratungs- und Hilfesystem für Mädchen.