Zeit für die Anerkennung geleisteter Arbeit muss sein. Am 8. Dezember gab es einen weiteren Termin für Ehrungen in der Deegenbergklinik; im "Corona-Jahr" 2020 wird in vielen kleinen Feiern die langjährige Dienstzeit von Mitarbeitern gewürdigt, diesmal aus den Bereichen Reinigungsdienst, Zentrallager und medizinische Badeabteilung. Die Corona-Hygieneregeln werden durch den verkleinerten Rahmen gewahrt, teilt die Deegenbergklinik in einer Pressemitteilung mit. Der ärztliche Direktor, Prof. Dr. Dr. med. Peter Deeg, gratulierte zusammen mit der Verwaltungsleitung Jadwiga Deeg und Tochter Dorothea Deeg den Jubilarinnen. Er sprach Lob, Dank und Anerkennung aus und dankte für die langjährige Mitarbeit und das große Engagement, verbunden mit dem Wunsch auf noch langes Verbleiben in der Klinik.

Für 20 Jahre Betriebsjubiläum wurde Inge Kleinhenz geehrt. Sie kam als Hausdamenassistentin in die Deegenbergklinik und war zwischenzeitlich in weiteren Bereichen tätig wie Vertretung für Zentrallager und Wäschemagazin sowie an der Rezeption und beim Kioskverkauf. Seit vergangenem Jahr hat sie die Leitung des Zentrallagers übernommen und engagiert an der Umorganisation mitgearbeitet.

An Erika Kiesel, die als Reinigungskraft tätig ist, ging der Dank für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit. Bereits seit 45 Jahren ist Andrea Seufert Mitarbeiterin in der Klinik und damit eine der Dienstältesten, die aktuell dort tätig sind. Nach ihrer Ausbildung als Hotel-und Gaststättengehilfin war sie zunächst als Empfangsassistentin und im Hausdamenbereich eingesetzt. 1985 wechselte sie in die medizinische Badeabteilung und ist dort zuständig für die Verabreichung von Elektrotherapie-Anwendungen und Inhalationen; dabei hat sie immer auch ein offenes Ohr für die Rehabilitanden.