Die DJK Breitenbach-Mitgenfeld möchte einen Wohnmobilstellplatz auf dem vereinseigenen Sportgelände errichten. Hierzu lag dem Oberleichtersbacher Gemeinderat ein entsprechender Förderantrag für ein Kleinprojekt vor. "Solche Stellplätze sind ja momentan der Renner", so Bürgermeister Dieter Muth (Aktive WG).

Der Rathauschef erläuterte die Fördermöglichkeiten beim Amt für ländliche Entwicklung und verwies auf zahlreiche weitere Projekte, die innerhalb der Brückenauer Rhönallianz gefördert und verwirklicht worden sind. Darüber hinaus beschrieb Muth das Vorhaben genauer und ging auf die technischen Details wie Stromanschluss, Wasseranschluss und Entsorgung für Grauwasser ein. Der Gemeinderat sprach sich geschlossen für dieses Kleinprojekt aus und hatte keinerlei Einwände. "Solche Projekte müssen wir unterstützen, das läuft bestimmt gut und wird super angenommen. Der Platz ist befestigt, das ist ein Riesenvorteil, wenn es zum Beispiel mal drei Tage lang regnet", sagte Muth.

Zuschuss für Dachreparatur

Von der katholischen Kirchenstiftung Heilige Familie Breitenbach-Mitgenfeld lag ein Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die Reparatur der Kirchenbedachung vor. "Einige Schindeln mussten erneuert werden", erläuterte Muth. Für die knapp über 5000 Euro Gesamtkosten gewährt die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von zehn Prozent. "Das wird die Gemeinde in bewährter Form beisteuern", sicherte der Bürgermeister zu.

Gemeinde beteiligt sich an Klimaschutzkoordination

Bei der Klimaschutzkoordination für den Landkreis Bad Kissingen wird sich auch die Gemeinde Oberleichtersbach beteiligen. "Je mehr mitmachen, desto günstiger wird es", ist der Rathauschef überzeugt. Das Landratsamt Bad Kissingen will eine neue Personalstelle einrichten für die Klimaschutzkoordination im gesamten Landkreis Bad Kissingen. "Das Thema Klimaschutz wird ein strategisches Ziel. Es geht dabei auch um eine Hilfe zur Selbsthilfe zum Beispiel bei neuen Gebäuden", so Muth. "Es gibt keinen anderen Weg, wir müssen bei allen Gebäuden in Zukunft auf Klimaschutz achten."

Der Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau eines Gartengeräteraumes mit Carport in Unterleichtersbach wurde genehmigt. "Das Landratsamt wird eine endgültige Entscheidung treffen müssen. Aus unserer Sicht stört es dort keinen", sagte der Bürgermeister. Reine Formsache war die frühzeitige Beteiligung der Gemeinde Oberleichtersbach hinsichtlich der Einbeziehungssatzung "Dorfstr. 2" und "Dorfstr. 3" im Markt Schondra. "Die Belange der Gemeinde Oberleichtersbach werden nicht berührt", so Muth. Die Zustimmung erfolgte einstimmig.

Kaum Neues zur Stromtrasse

Hinsichtlich der Fulda-Main-Leitung informierte der Rathauschef über die neue Trassenvariante "Ostkorridor", machte aber deutlich, dass vermutlich vor 2025 noch kein endgültiger Korridor festgelegt sein wird. "Für unsere Gemeinde hat sich daher aktuell eigentlich nichts geändert." Der Untersuchungsraum habe sich zwar erweitert, das Kartenmaterial sei aber noch nicht ganz abschließend. "Es ist noch alles offen. Es ist ja längst noch nicht klar, ob der Korridor recht oder links der Autobahn verlaufen wird. Es gibt also insgesamt gesehen noch gar nichts Neues. Wir müssen In erster Linie wissen, wo die Trasse verlaufen wird. Erst dann macht es Sinn, darüber zu beraten."