Der erste Unfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 8.45 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße von Schildeck in Richtung Schondra: Eine 51-jährige Autofahrerin erfasste mit ihrem Pkw ein Reh, das die Fahrbahn überquerte. Das Reh starb, den Sachschaden schätzt die Polizei auf 1000 Euro.
Am Freitagabend gegen 18 Uhr erwischte ein 30-Jähriger mit seinem Pkw auf der B 27 zwischen Volkers und Bad Brückenau ebenfalls ein Reh. Auch dieses Tier wurde getötet, der Unfall verursachte einen Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Ebenfalls am Freitagabend kam es zu einem weiteren Wildunfall zwischen Dreistelz und Modlos. Dort lief einem 53-jährigen VW-Fahrer ein Reh vors Auto. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen, wo es von einem jagdkundigen Polizeibeamten von seinem Leiden erlöst wurde. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro, der Fahrer blieb unverletzt.
Zu einem weiteren Wildunfall kam es in den ersten Minuten des Adventssonntags, als ein Wildschwein auf Höhe der Regena-Klinik die Ernst-Putz-Straße kreuzte. Ein 42-jähriger Autofahrer erwischte das Tier mit seinem Mitsubishi. Während das Wildschwein bei dem Unfall sein Leben ließ, kam der Fahrzeugfahrer ohne Verletzungen davon. Sein Pkw wurde jedoch erheblich beschädigt.